preloader

Antigona

Tragedia per musica in drei Akten von Tommaso Traetta
Text: M. Coltellini
Kostprobe: 29.05.2017, 18.00 Uhr | Opernhaus
Premiere: 03.06.2017, 19.30 Uhr | Opernhaus
Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Inszenierung: Stephan Müller
Bühne (Design): Goshka Macuga
Bühne (Produktion): Siegfried E. Mayer
Kostüme: Gareth Pugh
Licht: Albert Geisel
Dramaturgie: Dr. Ursula Benzing
Choreinstudierung: Marco Zeiser Celesti
Choreografie: Deborah Smith-Wicke
Besetzung

Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey / Jaclyn Bermudez
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 29.05.17, 18.00 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 03.06.17, 19.30 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 10.06.17, 19.30 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 15.06.17, 19.30 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 18.06.17, 16.00 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Besetzung am 28.06.17, 19.30 Uhr

Musikalische Leitung: Jörg Halubek
Antigona Prinzesin von Theben: Jaclyn Bermudez
Antigona Prinzesin von Theben: Elizabeth Bailey
Ismene, ihre Schwester: Maren Engelhardt
Creonte, ihr Onkel mütterlicherseits: Bassem Alkhouri
Emone, sein Sohn: Marta Herman
Adrasto, ein tebanischer Edler: Musa Nkuna

Sie nannten ihn einen gerechten Herrscher: Ödipus, in ferner Vorzeit König von Theben. Und der König hatte vier Kinder: die Söhne Eteokles und Polyneikes, die Töchter Antigone und Ismene. Diese vier aber waren zugleich seine Kinder wie seine Geschwister. Ödipus wusste es nicht. Dann kamen Vatermord und Blutschande ans Licht. O schreckliches Verhängnis!

Jetzt stehen die beiden Brüder erbittert auf dem Kampfplatz. Sie werden sich gegenseitig erschlagen. O grausige Szene!

Es ist die Eröffnungsszene der Oper, mit der Tommaso Traetta die Antigone von Sophokles 1772 noch einmal ganz neu erschuf. Der Italiener nannte sie Antigona und kleidete die furchtlose, ehemals antike Heroine, in ein tönendes Gewand und mit ihr alle, die zum Fortgang der tragischen Geschichte gehören: Eteokles darf bestattet werden, Polyneikes aber hatte sich gegen Theben gewandt, deshalb wird sein Leichnam den Aasgeiern zum Fraße bestimmt. So gebietet es Creonte als nun neuer Herrscher unter Androhung der Todesstrafe. Jedoch – Antigona widersetzt sich seinem Befehl. Ihr treu zur Seite der Geliebte Emone und Ismene. So will es auch ihr Komponist: Kaum einmal muss hier einer Kummer und Schmerz alleine aushalten. Traetta öffnet die Arien auf raffinierte Weise hin zu ungewöhnlichen Ensembles. Er setzt auf scharfsinnige Wendungen und dichte Orchestrierung. Nicht zuletzt deshalb gebührt ihm nach Scarlatti und Vinci die Krone auf dem Weg zu einer Erneuerung der damaligen Opernform. Und Traetta ist um 1772 nicht nur gemeinsam mit Mozart und Gluck zu nennen: Mit Antigona eilt er seinen Opern-Zeitgenossen sogar voraus.

Vorstellungen
29.05.17, 18.00
03.06.17, 19.30
10.06.17, 19.30
15.06.17, 19.30
18.06.17, 16.00
28.06.17, 19.30
Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
Opernhaus
Opernhaus
Opernhaus
Opernhaus
Opernhaus
Opernhaus