preloader

Enrique Keil (Kreon), Ensemble (Chor), Ingrid Noemi Stein (Antigone) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon), Ensemble (Chor), Ingrid Noemi Stein (Antigone) $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone), dahinter: Ensemble (Chor) © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone), dahinter: Ensemble (Chor) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Kreon) und Ensemble (Chor) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon) und Ensemble (Chor) $copy; N. Klinger

Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), Enrique Keil (Kreon) © N. Klinger Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), Enrique Keil (Kreon) $copy; N. Klinger

Ensemble (Chor) © N. Klinger Ensemble (Chor) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Kreon), Artur Spannagel (Haimon) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon), Artur Spannagel (Haimon) $copy; N. Klinger

Bernd Hölscher (Teiresias), Enrique Keil (Kreon) © N. Klinger Bernd Hölscher (Teiresias), Enrique Keil (Kreon) $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone), Alina Rank (Ismene) © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone), Alina Rank (Ismene) $copy; N. Klinger

links: Franz Josef Strohmeier (Bote), rechts: Ensemble (Chor)  © N. Klinger links: Franz Josef Strohmeier (Bote), rechts: Ensemble (Chor)  $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Kreon), Artur Spannagel (Haimon) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon), Artur Spannagel (Haimon) $copy; N. Klinger

ohne Maske: Enrique Keil (Kreon) © N. Klinger ohne Maske: Enrique Keil (Kreon) $copy; N. Klinger

Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), Ingrid Noemi Stein (Antigone) © N. Klinger Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), Ingrid Noemi Stein (Antigone) $copy; N. Klinger

 © N. Klinger  $copy; N. Klinger

Ensemble (Chor) © N. Klinger Ensemble (Chor) $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone) © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone) $copy; N. Klinger

Alina Rank (Ismene), vorne: Ensemble (Chor) © N. Klinger Alina Rank (Ismene), vorne: Ensemble (Chor) $copy; N. Klinger

Jonas Grundner-Culemann (Wächter)  © N. Klinger Jonas Grundner-Culemann (Wächter)  $copy; N. Klinger

Dirk Raulf (Musiker) © N. Klinger Dirk Raulf (Musiker) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Kreon), Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon), Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon) $copy; N. Klinger

hinten von links: Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), vorne: Enrique Keil (Kreon) © N. Klinger hinten von links: Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon), Ensemble (Chor), vorne: Enrique Keil (Kreon) $copy; N. Klinger

Bernd Hölscher (Teiresias)  © N. Klinger Bernd Hölscher (Teiresias)  $copy; N. Klinger

Eva-Maria Keller (Eurydike), hinten: Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon)  © N. Klinger Eva-Maria Keller (Eurydike), hinten: Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon)  $copy; N. Klinger

ohne Maske: Enrique Keil (Kreon) © N. Klinger ohne Maske: Enrique Keil (Kreon) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Kreon), Ingrid Noemi Stein (Antigone) © N. Klinger Enrique Keil (Kreon), Ingrid Noemi Stein (Antigone) $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone) © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone) $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone), © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone), $copy; N. Klinger

Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon) © N. Klinger Ingrid Noemi Stein (Antigone), Artur Spannagel (Haimon) $copy; N. Klinger

Schauspiel; Antigone; Sophokles; Martin Schulze; Ingrid Noemi Stein; Enrique Keil © N. Klinger Schauspiel; Antigone; Sophokles; Martin Schulze; Ingrid Noemi Stein; Enrique Keil $copy; N. Klinger

Ensemble © N. Klinger Ensemble $copy; N. Klinger

Antigone

von Sophokles
Übertragung von Frank-Patrick Steckel
Dauer: 2 Stunden
Inszenierung: Martin Schulze
Bühne: Daniel Roskamp
Kostüme: Ulrike Obermüller
Choreinstudierung und Musik: Dirk Raulf
Licht: Frédéric Bommart
Dramaturgie: Michael Volk
Besetzung

Antigone: Ingrid Noemi Stein
Kreon: Enrique Keil
Ismene: Alina Rank
Haimon: Artur Spannagel
Teiresias | Chor: Bernd Hölscher
Eurydike | Chor: Eva-Maria Keller
Wächter | Chor: Jonas Grundner- Culemann
Bote | Chor: Franz Josef Strohmeier
Knabe des Teiresias | Chor: Christoph Förster
Musiker: Dirk Raulf

Besetzung am 05.11.16, 19.30 Uhr

Antigone: Ingrid Noemi Stein
Kreon: Enrique Keil
Ismene: Alina Rank
Haimon: Artur Spannagel
Teiresias | Chor: Bernd Hölscher
Eurydike | Chor: Eva-Maria Keller
Wächter | Chor: Jonas Grundner- Culemann
Bote | Chor: Franz Josef Strohmeier
Knabe des Teiresias | Chor: Christoph Förster
Musiker: Dirk Raulf

Besetzung am 19.01.17, 19.30 Uhr

Antigone: Ingrid Noemi Stein
Kreon: Enrique Keil
Ismene: Alina Rank
Haimon: Artur Spannagel
Teiresias | Chor: Bernd Hölscher
Eurydike | Chor: Eva-Maria Keller
Wächter | Chor: Jonas Grundner- Culemann
Bote | Chor: Franz Josef Strohmeier
Knabe des Teiresias | Chor: Christoph Förster
Musiker: Dirk Raulf

Die Tragödie ist nichts für diejenigen, die sich unanfechtbar im Recht fühlen. Denen Politik, Handeln, vor allem ihr eigenes Handeln, »alternativlos« erscheint. Tragödie ist eher das Feld, auf dem keiner der Widersacher so leicht verurteilt werden kann. Antigone, die Geschichte des Aufbegehrens einer jungen Frau gegen die politische Macht, ist die Tragödie der Gewissensempfindlichkeit. Wer hat recht? Die innere Stimme? Die Gesetze des Staates?
Zwei Brüder, Söhne des Ödipus, haben sich im Kampf um die Macht gegenseitig getötet. Eteokles wird vom neuen Herrscher Kreon mit allen Ehren begraben, Polyneikes aber, der Sohn, der mit feindlichem Heer die Heimatstadt Theben überfallen wollte, soll unbestattet den wilden Tieren vor den Stadtmauern zum Fraß überlassen werden. Seine Schwester Antigone beschließt, ihn trotz strengstem Verbot zu beerdigen.
Antigone vor dem Palast – das ist die Urszene des Widerstands, aber auch die Urszene des abendländischen Theaters: Eine Einzelne tritt aus der Masse des Chors und sagt: Ich bin nicht einverstanden. Sie sagt es und weiß, dass sie sterben kann, ja, sterben wird. Insofern ist es kein taktisches Kalkül, keine Politik der Macht. Das macht ihre Geste in einem postheroischen Zeitalter so schwer verständlich. »Denke du, wie dir’s gefällt. Doch ihn begrab ich. Schön ist es, hernach zu sterben«, sagt Antigone schon bei ihrem ersten Auftritt. Für den Politiker sind Dinge verhandelbar, für sie ist ihre Gewissensentscheidung absolut. In diesem Sinne ist auch Kreon kein Politiker: Gesetze sind einzuhalten. Da kann es keine Ausnahmen geben. Von Anfang an sieht es nicht gut aus für die Protagonisten dieses Konflikts. In der Tragödie hat nichts Recht als die Trauer. Das kann mitunter auch schon wieder tröstlich sein.

Vorstellungen
05.11.16, 19.30
19.01.17, 19.30
Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
Schauspielhaus
Schauspielhaus