preloader

Bernd Hölscher

Schauspieler

Bernd Hölscher wurde 1971 in Münster geboren und absolvierte 2000, nach einem Studium der Germanistik und Geschichte in Würzburg, Münster und Köln, die Freiburger Schauspielschule. Feste Theaterengagements führten ihn bisher an die Junge Staatsoper Stuttgart, das Nationaltheater Mannheim, das Landestheater Detmold, das Staatstheater Braunschweig, das Theater Dortmund und zuletzt das Volkstheater Rostock.

Seit Beginn der Spielzeit 2010/11 ist Bernd Hölscher Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel; er spielte in der Spielzeit 2010/11 u. a. Franz Woyzeck in Büchners Woyzeck, Paulet in Schillers Maria Stuart und Marcel in Das Leben der Bohème nach Kaurismäki, sowie in der Spielzeit 2011/12 u.a. Rabe in Das letzte Feuer von Dea Loher und Pfarrer Parris in Millers Hexenjagd. In der Spielzeit 2012/13 spielte er u.a. Amphitryon in Kleists gleichnamigem Stück, Dr. Schöning u.a. in Lulu, und Gretchens Bruder Valentin im Urfaust. 2013/14 spielte er in der Uraufführung Lucky Happiness Golden Express, in der Jungfrau von Orleans; er spielte den Maler Mark in Tennessee Williams' Hotelbar in  Tokyo und Macbeth in Macbeth. 2014/15 spielte Hölscher u.a. in Smokefall den Daniel, in Hamlet den Claudius, in Penthesilea den Odysseus und in Nachtasyl, inszeniert von Markus Dietz, den Satin. In der Spielzeit 2015/16 war er in Elfriede Jelineks Die Schutzbefohlenen, als Mitch in Endstation Sehnsucht, als Teiresias in Sophokles' Antigone, in von Schirachs Terror und als Tomas Stockmann in Ibsens Ein Volksfeind zu sehen.

 

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (Geldhexe Tyrannja Vamperl, seine Tante)
Die Orestie (Der zweitälteste Mann, Agamemnon, Apollon)
Die Ratten (Herr John, Maurerpolier)
Frühstück bei Tiffany
Prinz Friedrich von Homburg (Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg)
Schauspielrevue – Szenische Vorstellung der neuen Spielzeit mit dem Schauspiel- und Tanzensemble