preloader

Christina Weiser, Michaela Klamminger und Aljoscha Langel © N. Klinger Christina Weiser, Michaela Klamminger und Aljoscha Langel $copy; N. Klinger

Aljoscha Langel und Christina Weiser © N. Klinger Aljoscha Langel und Christina Weiser $copy; N. Klinger

Christina Weiser und Michaela Klamminger © N. Klinger Christina Weiser und Michaela Klamminger $copy; N. Klinger

Aljoscha Langel © N. Klinger Aljoscha Langel $copy; N. Klinger

Michaela Klamminger, Christina Weiser und Philipp Reinhardt © N. Klinger Michaela Klamminger, Christina Weiser und Philipp Reinhardt $copy; N. Klinger

Ensemble © N. Klinger Ensemble $copy; N. Klinger

Deportation Cast

von Björn Bicker
Empfohlen ab 15 Jahre
Dauer: 1 Stunde 25 Minuten
Inszenierung und Bühne: Gustav Rueb
Mitarbeit Bühne und Kostüme: Sibylle Pfeiffer
Musik: Heiko Schnurpel
Dramaturgie: Dieter Klinge
Besetzung

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 14.01.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 19.01.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 27.01.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 19.02.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 12.03.17, 18.00 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 30.04.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Besetzung am 07.06.17, 20.15 Uhr

Vater | Der Pilot | Der Anwalt: Aljoscha Langel
Mutter | Die Freundin des Piloten | Die Beobachterin: Christina Weiser
Egzon | Der Sohn des Piloten | Der Arzt: Lukas Umlauft
Elvira | Die Lehrerin | Die Sachbearbeiterin: Michaela Klamminger

Der Burggraben vor der Festung Europa, das Mittelmeer, ist ein Massengrab. Und wer vor Krieg, Hunger, Verfolgung flüchtet und lebend nach Deutschland gelangt, wird bald retour fliegen. So wie Elvira und ihre Roma-Familie: Den größten Teil ihrer 16 Lebensjahre verbrachte das Mädchen in Deutschland, hatte hier Bildung, Freunde, Zukunftsperspektiven. Nun muss sie im Kosovo leben, einem Land, in dem sie unerwünscht ist und dessen Sprache sie nicht beherrscht. Elviras Eltern streiten unaufhörlich, ihr großer Bruder ist in undurchsichtigen Geschäften unterwegs, der kleine weicht nicht von ihrer Seite; seit er vor fast zehn Jahren in einer brennenden Siedlung zurückgelassen wurde, spricht er kein Wort mehr. Währenddessen findet Elviras Freund Bruno in Deutschland heraus, dass sein eigener Vater als Pilot einen Abschiebeflug gesteuert hat. Ist er daran schuld, dass Elvira nicht mehr in Deutschland ist?


Der Text verwebt die Geschichten zweier Familien zu einem bewegenden Spiel um Verantwortung und Schuld. Dazwischen collagiert sind Aussagen der Funktionäre des Rückkehrmanagements, des "Deportation Cast": die Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde, der Polizeiarzt, ein irgendwie engagierter Anwalt, die resignierte Idealistin einer Hilfsorganisation. Alle haben nachvollziehbare Gründe für ihre Mitwirkung an den Zwangsmaßnahmen, alle meinen, moralisch sauber dazustehen.

Es wird schwerfallen, nach DEPORTATION CAST bei dem Wort Abschiebung nicht mehr an das persönliche Schicksal von Menschen zu denken, die sich nicht aussuchen können, wo sie leben.
Für DEPORTATION CAST erhielt Björn Bicker 2012 den Deutschen Jugendtheaterpreis: »… ein vielschichtiges Panorama unserer Gesellschaft. Es ist eine Gesellschaft, die in grundsätzlichen Fragen wortwörtlich an ihre Grenzen stößt.« (aus der Begründung der Jury)

Empfohlen ab 15 Jahren

Interessierte Pädagoginnen und Pädagogen können unser Begleitmaterial kostenlos per Mail unter theaterpaedagogik@staatstheater-kassel.de anfordern.

Vorstellungen
14.01.17, 20.15
19.01.17, 20.15
27.01.17, 20.15
19.02.17, 20.15
12.03.17, 18.00
23.03.17, 20.15 fällt aus
30.04.17, 20.15
07.06.17, 20.15
Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif