preloader

Eines langen Tages Reise in die Nacht

von Eugene O'Neill
Kostprobe: 17.05.2018, 19.30 Uhr | Schauspielhaus
Premiere: 19.05.2018, 19.30 Uhr | Schauspielhaus
Inszenierung: Markus Dietz
Dramaturgie: Michael Volk
Licht: Brigitta Hüttmann

Niemand spricht es aus, aber die Sucht steckt tief in den Grundmauern des Hauses und lastet wie ein Fluch auf der Familie Tyrone. Mary Tyrone, gerade aus einer Entzugsklinik heimgekehrt, hat sich wegen ihrer Morphiumsucht behandeln lassen. Ihr Ehemann James Tyrone, ehemaliger gefeierter Schauspieler, ist habsüchtig, der älteste Sohn James trinkt und sein jüngerer Bruder Edmund, das Alter Ego des Autors, ist schwindsüchtig. Idylle und Lebenslügen treffen aufeinander, die Söhne lieben ihre Eltern, können sie aber nicht achten und machen sie für ihr Unglück verantwortlich. Als Edmund eine Tuberkulose- Diagnose erhält, bricht die sorgsam erhaltene Fassade langsam auf. Schließlich hat die Familie schon ein Kind an den Geiz des Vaters verloren. Eine Familiengeschichte ohne großes Drama, ohne gewaltsame Handlung und trotzdem liegt diesem Stück ein tiefes Unbehagen zugrunde, trotz des anfänglichen Sonnenscheins eines Augusttages, trotz der fröhlichen Bemühungen der ganzen Familie. Jeder kämpft gegen jeden, jeder ist an dem anderen schuldig geworden. Und jedes Familienmitglied ist abhängig. Ein Tag in der Familie Tyrone von acht Uhr morgens bis Mitternacht: Eugene O´Neill bediente sich für sein psychologisch-analytisches Drama an der eigenen Biografie und erschuf eine Familientragödie im antiken Sinne.

Vorstellungen
17.05.18, 19.30
19.05.18, 19.30
25.05.18, 19.30
26.05.18, 19.30
30.05.18, 19.30
02.06.18, 19.30
12.06.18, 19.30
22.06.18, 19.30
Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus
Schauspielhaus