preloader

Eugene Lifschitz

Solo-Violoncello

Eugene Lifschitz ist seit März 2015 Solo-Cellist des Staatsorchesters Kassel. Bereits im Alter von zehn Jahren debütierte er als Solist mit dem San Francisco Concerto Orchestra. Seitdem trat er als Solist in Deutschland, Italien, Mexiko, Neuseeland, Peru, Rumänien, Russland, Spanien und den USA auf. Er spielte u.a. mit der San Jose Symphony, der Fremont Symphony und der Filarmonia Pitesti Rumänien. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen so z.B. den 1. Preis als Solist mit Orchester beim Wettbewerb »Premio Citta di Padova« Italien 2015, wo er auch 2014 den 1. Preis beim Streicher-Wettbewerb gewann. 2007 bekam er den 1. Preis beim Internationalen Musikfestival Wettbewerb Schlern in Bozen, Italien.
Eugene Lifschitz konzertierte mit Künstlern wie dem Bratschisten Paul Coletti, dem Cellisten Eric Kim, dem Klarinettisten Julian Milkis, dem Geiger Daniel Hope und Ingolf Turban, dem Pianisten Robert Levin und den Cellisten Wolfgang Boettcher und Wen-Sinn Yang. Er trat bei Live-Rundfunkkonzerten des National Public Radio (USA) im Rahmen der Michael-Tilson-Thomas-Reihe auf sowie bei Rundfunkübertragungen in Europa und Russland.
Seine wichtigsten Lehrer waren Natalia Gutman (Konservatorium Moskau), Ronald Leonard (Colburn Conservatory), Wen-Sinn Yang (Hochschule München) und David Soyer (The Juillard School New York).
Eugene Lifschitz spielt ein Giovanni Battista Grancino Cello aus dem Jahr 1697.

Foto: Georg Thum

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Antigona (Basso Continuo (Violoncello))
Venus and Adonis (Cello)
8. Kammerkonzert (Violoncello)
9. Kammerkonzert (Violoncello)