preloader

Eva Lange

Regisseurin

Eva Lange studierte evangelische Theologie und Germanistik in Göttingen.

2002 arbeitete sie als Regieassistentin am Theater Oberhausen, wo sie ihre erste eigene Regiearbeit Das kunstseidene Mädchen vorstellte. Darauf folgten Engagements u.a. an den Städtischen Bühnen Münster, der Landesbühne Niedersachsen Nord und am Staatstheater Kassel, wo sie u.a. The new electric Ballroom und die Uraufführungen Himmelsstürmerin und Vor-Ort-Familie inszenierte. Als freischaffende Regisseurin arbeitet sie u.a. in Wilhelmshaven, Leipzig, Kassel, Wuppertal und Stendal.

2014/15 inszenierte Lange Drei Mal Leben von Yasmina Reza am Staatstheater Kassel.

Seit der Spielzeit 2013/14 ist sie Oberspielleiterin an der Landesbühne Niedersachsen Nord. Eva Lange erhielt 2002 den Oberhausener Theaterpreis für Das kunstseidene Mädchen 2007/08 prämierte Die Deutsche Bühne ihre »herausragende Leistung im Bereich Bühne / Ausstattung« zusammen mit Diana Pähler bei Andorra an der Landesbühne Niedersachsen Nord. 2011 wurde sie mit Die Ermittlung zu den Deutschen Landesbühnentagen eingeladen. 2015 wurde Lange für den Faustpreis mit der Inszenierung Faustin and Out nominiert.

 

 

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Konsens (Inszenierung)