preloader

Gareth Pugh

Kostümbildner / Modedesigner

Bereits mit 14 Jahren begann die Karriere des Engländers Gareth Pugh als Kostümdesigner beim Theater. 2003 absolvierte er dann im »Central Saint Martins« in London.
Bereits bei seiner Abschlussmodenschau war seine extravagante und theatralische Handschrift deutlich zu erkennen: Er verarbeitete aufblasbare Kleider aus Ballons, die später zu seinem Markenzeichen werden sollten.
Seine erste eigene Fashionshow zeigte er 2006 während der Londoner Fashion Week. Mittlerweile zeigt er neben Größen wie Chanel und Dior seine Kollektionen während der Pariser Modewoche und gilt jedes Mal als absolutes Highlight der Prêt a Porter-Schauen.
Gareth Pugh bietet neben Kleidern, Hosen, Pullovern und Jacken auch Handtaschen und Schuhe, die im Gegensatz zur Bekleidung verhältnismäßig schlicht gehalten sind. Gareth Pugh richtet sich nicht nach aktuellen Modetrends, sondern konzentriert sich vielmehr auf geometrische Formen und Volumen. Zu seinem Markenzeichen avancierten Zickzack-Elemente, die man in jeder Kollektion wiederentdeckt. Neben außergewöhnlichen Materialien wie PVC und Latex verarbeitet er Nerz, Fallschirmseide, Schaum und synthetisches Haar, die er auch gerne miteinander mixt. Auffällige Farben sucht man bei Gareth Pugh vergebens, er arbeitet vorzugsweise mit Schwarz, Grautönen oder Weiß.

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Antigona (Kostüme)