preloader

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N.Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N.Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Christina Weiser (sie) © N. Klinger Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) © N. Klinger Enrique Keil (er) $copy; N. Klinger

Christina Weiser © N. Klinger Christina Weiser $copy; N. Klinger

Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) © N. Klinger Enrique Keil (er) und Christina Weiser (sie) $copy; N. Klinger

Gift. Eine Ehegeschichte

von Lot Vekemans
Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Inszenierung: Maik Priebe
Bühne und Kostüme: Susanne Maier-Staufen
Dramaturgie: Annabelle Leschke
Besetzung

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 12.09.15, 21.00 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 03.10.15, 20.15 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 17.11.15, 20.15 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 28.11.15, 20.15 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 15.12.15, 20.15 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Besetzung am 13.03.16, 20.15 Uhr

Sie: Christina Weiser
Er: Enrique Keil

Vor Jahren haben sie ihr gemeinsames Kind bei einem Unfall verloren. In einer Silvesternacht – ausgerechnet der zur Jahrtausendwende – hat er sie dann verlassen. Seit zehn Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen. Jetzt treffen sich eine Frau und ein Mann am Grab ihres Kindes wieder. Auf dem Friedhof sei Gift entdeckt worden, alle Gräber müssten umgelegt werden. Eine unbehagliche Situation an einem unbehaglichen Ort. Er ist nach Frankreich gezogen und erwartet ein Kind von einer anderen Frau. Sie hat sich dagegen in ihrer Trauer eingerichtet. Wer hat es ›richtig‹ gemacht? Ein neues Leben, neue Hoffnung, ein neues Kind? Oder Aushalten des Schmerzes, Verharren im Gedenken an den toten Sohn? Obwohl längst getrennt, versuchen die beiden ihre Geschichten zusammenzubringen. In der prekären Situation gerät die Möglichkeit sprachlicher Verständigung gelegentlich an ihre Grenzen – was durchaus komische Züge trägt. Sie durchleben den gemeinsamen Schmerz, die gegenseitigen Vorwürfe und das Befremden über die unterschiedlich gelebten Leben.

Die niederländische Autorin Lot Vekemans schreibt berührend über zwei vom Schicksal getroffene Menschen, die sich auf der Suche nach sich selbst und nach dem anderen umkreisen. Am Ende aber erfährt das Stück eine überraschende Wendung.

GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach
können Sie auch als eBook lesen. Alle Shops, die den Titel vorrätig haben, finden Sie unter
www.textbuehne.eu

 

 

Vorstellungen
12.09.15, 21.00
Gastspiel in Jaroslawl
03.10.15, 20.15
17.11.15, 20.15
28.11.15, 20.15
15.12.15, 20.15
13.03.16, 20.15
Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
tif
tif
tif
tif
tif