preloader

Heiko Schnurpel

Schauspielmusik

Heiko Schnurpel 1967 in Dresden geboren machte zuerst eine Ausbildung zum Tischler an der Semperoper Dresden und arbeitete dann nach seiner Ausreise 1988 als Bühnentechniker, Inspizient, Regieassistent und Regisseur in Hannover, Gera, Krefeld - Mönchengladbach und Karlsruhe. Seit 2000 lebt er als selbstständiger Sounddesigner in Berlin und arbeitet hauptsächlich mit der Regisseurin Anna Bergmann und dem Videokollektiv Impulskontrolle aus Köln zusammen u.a. am Schauspielhaus Bochum, Thalia Theater Hamburg, Maxim Gorki Theater Berlin, Volkstheater München, Volksbühne Berlin, Burgtheater Wien und dem Stadsteater Malmö in Schweden. Weitere Arbeiten führten ihn u.a. mit Thomas Bockelmann, Johannes Schütz, Gustav Rueb, Nicole Oder und der Filmregisseurin Sylke Enders nach Kassel, Braunschweig, Lübeck, Heidelberg, Tübingen, Konstanz, Weimar und in die freie Szene Berlins. Als grösste Herausforderung bezeichnet er die Produktion Einige Nachrichten an das All mit Antú Romero Nunes 2012 am Burgtheater Wien. 
 

 

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Frühstück bei Tiffany (Sounddesign)
Heisenberg (Musik)
Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute (Sounddesign)
West Side Story (Sounddesign)