preloader

Ingrid Noemi Stein

Schauspielerin

Ingrid Noemi Stein begann ihre schauspielerische Laufbahn 2003 am Schauspiel Köln in The Person You Have Called Is Temporarily Not Available (Regie Anja Kolacek). Dort war sie 2005/06 in Schwanensee – Boy Meets Girl (Regie Anja Kolacek) zu sehen. 2007 begann sie ein Schauspielstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, das sie 2011 abschloss. In Graz gab sie am Schauspielhaus in der Spielzeit 2009/2010 die Desiree in Krankheit der Jugend (Regie Henner Kallmeyer) und übernahm die Rolle der Rachael in Blade Runner. Von 2011 bis 2015 war sie Ensemblemitglied des Theaters Lübeck, an dem sie unter anderem die Titelrolle in Yerma (Regie Anna Bergmann), die Ophelia in Hamlet, die Stella in Endstation Sehnsucht und 2014 die Charlotte K. in Lotte in Weimar (Regie Marco Storman) sowie die Titelrolle in Maria Stuart (Regie Pit Holzwarth) gab. Stein führte 2013 Regie bei dem Soloabend Private Diary. Frida Kahlo oder ein blutender Hirsch in Lübeck. Außerdem leitete sie 2014 den Jugendclub in Lübeck Who the fu** is snowwhite?, der zum Kaltstartfestival eingeladen wurde.
Seit der Spielzeit 2015/16 ist sie festes Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel und spielte Lady Milford in Schillers Kabale und Liebe, die Titelrolle in Sophokles' Antigone, in Ferdinand von Schirachs Terror und Chefredakteurin Hovstad in Ibsens Ein Volksfeind.

 

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Die Räuber (Amalia)