preloader

Jürgen Wink

Schauspieler

Jürgen Wink gehört seit der Spielzeit 2004/05 zum Kasseler Schauspielensemble, zuvor war er seit 1997 Mitglied des Schauspielensembles der Städtischen Bühnen Münster, nachdem er an den Bühnen der Stadt Kiel und zuvor viele Jahre in der Freien Theaterszene Berlins spielte. In Münster gab er u. a. Baumeister Solness in dem gleichnamigen Stück von Henrik Ibsen und Malvolio in Shakespeares Was ihr wollt. In der letztgenannten Rolle war er auch am Staatstheater Kassel zu sehen. Hier spielte er u. a. Maximilian, regierender Graf von Moor, in Schillers Die Räuber (2005/06), George in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? von Edward Albee (2006/07), Raymond in Blackbird von David Harrower (2006/07), Leonato in Shakespeares Viel Lärm um Nichts (2007/08), Bernard in Schöne Bescherungen von Alan Ayckbourn (2007/08) und Mendel Singer in Hiob nach dem Roman von Joseph Roth (2009/10), Wladimir in Warten auf Godot von Samuel Beckett (2010/11), sowie in der Spielzeit 2011/12 u. a. König Peter in Büchners Leonce und Lena, Baron Tusenbach in Drei Schwestern von Anton Tschechow, Peter in Das letzte Feuer von Dea Loher, sowie Philip Brent/ Der Scheich in Frayns Der nackte Wahnsinn. 2012/2013 war er u.a. als Merkur in Heinrich von Kleists Amphitryon, als Dr. Fabian Klemmer in Rebekka Kricheldorfs Testosteron und als Faust im Sommertheater Urfaust zu sehen. Jürgen Wink wurde mit zahlreichen Preisen, zuletzt 2010 mit dem Preis der Volksbühne Kassel als bester Darsteller ausgezeichnet. In der Spielzeit 2013/14 spielte er Andrew in der Uraufführung Lucky Happiness Golden Express, Johannas Vater in der Jungfrau von Orleans, Graf Lasca im Impresario von Smyrna und den alten Faust im Urfaust. 2014/15 spielte Wink u.a. den Colonel in Smokefall von Noah Haidle, Hubert Finidori in Drei Mal Leben von Yasmina Reza und den Großvater in Immer noch Sturm von Peter Handke.
In der Spielzeit 2015/16 war er in Le Passé, als Madame Bonafide in Dea Lohers Gaunerstück und in Bettina Erasmys Chapters zu sehen.