preloader

Michael Simon

Bühnenbildner

Michael Simon, geboren 1958 in Neumünster, begann nach seinem Bühnenbildstudium bei Jürgen Rose in Stuttgart als Performance- und Installationskünstler in New York, zeigte dort 1981 seine erste Theaterarbeit Memories Can’t Wait in der Performing Garage, SoHo. 1982 bis 1990 arbeitete er als Bühnenbildner und Lichtdesigner beim Frankfurter Ballett und für verschiedene Regisseure an Schauspielhäusern in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Wien und Zürich. Mit dem Choreographen Jiří Kylián arbeitet er seit 1988 bis heute zusammen. Seit 1990 arbeitet er für die Oper Amsterdam mit dem Regisseur Pierre Audi und im Jahr 2000 entstand in Zusammenarbeit mit Peter Greenaway und dem Komponisten Louis Andriessen die Oper Writing to Vermeer, aufgeführt in Amsterdam, Adelaide und New York. Als letzte Bühnenbildarbeit in Amsterdam entstand im September 2011 das Bühnenbild zum Gluck-Doppelabend Iphigenie en Aulide und Iphigenie en Tauride mit Pierre Audi und im November 2011 Die Stadt der Blinden von Anno Schreier am Opernhaus Zürich, inszeniert von Stephan Müller. Simons Lehrtätigkeit umfasst eine Professur für Szenographie von 1998 bis 2004 an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, Dozententätigkeit an der TTPR Singapur 2003 und an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater 2005 und 2007. Seit 2008 leitet er das Profil Bühnenbild Master of Arts in Theater an der ZHdK; Zürcher Hochschule der Künste.

In der Spielzeit 2017/18 gestaltet Michael Simon am Staatstheater Kassel das Bühnenbild von Tristan und Isolde.

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Tristan und Isolde (Bühne)