/

Il barbiere di Siviglia

Der Barbier von Sevilla
Gioachino Rossini
Melodramma buffo in zwei Akten
WIEDERAUFNAHME   6. April 2019
Sprache In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer 2 Stunden 40 Minuten
Opernhaus
Wiederaufnahme
Sa 06 Apr

Figaro, Barbier und liebenswerter Angeber, ist ständig und überall anzutreffen. Sein tollkühnes Eingreifen beendet Rosinas Gefangenschaft im Hause von Bartolo und beschert ihr und Almaviva vorübergehendes Liebesglück.
19:30 — 22:15 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel
Fr 12 Apr

Figaro, Barbier und liebenswerter Angeber, ist ständig und überall anzutreffen. Sein tollkühnes Eingreifen beendet Rosinas Gefangenschaft im Hause von Bartolo und beschert ihr und Almaviva vorübergehendes Liebesglück.
19:30 — 22:15 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel
So 05 Mai

Figaro, Barbier und liebenswerter Angeber, ist ständig und überall anzutreffen. Sein tollkühnes Eingreifen beendet Rosinas Gefangenschaft im Hause von Bartolo und beschert ihr und Almaviva vorübergehendes Liebesglück.
19:30 — 22:15 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel
Fr 14 Jun

Figaro, Barbier und liebenswerter Angeber, ist ständig und überall anzutreffen. Sein tollkühnes Eingreifen beendet Rosinas Gefangenschaft im Hause von Bartolo und beschert ihr und Almaviva vorübergehendes Liebesglück.
19:30 — 22:15 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Inhalt
»Figaro qua, Figaro là, Figaro su, Figaro giù«
Figaro, umtriebiger Barbier und liebenswerter Angeber, ist ständig und überall anzutreffen. Es gibt nichts, was er nicht kann, und er hilft mit Freundschafts- und Dienstleistungen aller Art – natürlich gegen bare Münze. So verschafft er auch mit List und guten Ratschlägen dem Grafen Almaviva Zutritt zu Rosina, die von ihrem Vormund Doktor Bartolo regelrecht gefangen gehalten wird ...Mit seiner virtuosen Buffotechnik und rasantem Parlando sorgt Rossinis Geniestreich für einen Hochdruck-Energiezustand, der sich auch im Bühnengeschehen spiegelt: Regisseurin Adriana Altaras nutzt die Komödie als Vorlage für Turbulenz und Tempo, »als würde Sekt statt Blut durch die Adern fließen«. »Avanti!« heißt die Parole.