Brigitte Schima

Bühnen- und Kostümbildnerin, Ausstattungsassistentin
Zur Person
Brigitte Schima, geboren und aufgewachsen in Wien, studierte dort Theologie und Vergleichende Literaturwissenschaften. Seit der Spielzeit 2011–12 ist sie als Ausstattungsassistentin fest am Staatstheater Kassel. Zuvor arbeitete sie unter anderem als Masken- und Kostümbildnerin am Heimathafen Neukölln (Volksmund, Regie: Nicole Oder) und am SchubertTheater (Nora, Regie: Benjamin Plautz) und als Bühnenbildnerin im Theater Brett (Endspiel, Regie: Catharina Kleber).

Am Staatstheater Kassel war sie bisher für die Ausstattung von Norway Today und Türkisch Gold (Regie: Petra Schiller) verantwortlich. Weitere Arbeiten in Kassel und Umgebung: Kostüme für Our Solo // Hommage to a Broken Mechanism (Choreographie: Alejandro Huari Mateus; Dock4), Ausstattung für Almira (Regie: Sonja Trebes; Musikakademie Kassel), Kostüme für Das Haus (Regie: Bernhard Mikeska / Christina Rast / Yana Thönnies; Spangenberg Mittelgasse 14). In der Spielzeit 2014–15 entwarf sie die Kostüme für Drei Mal Leben und die Bühne und Kostüme für Tschick. 2015–16 entwarf Schima die Bühne und Kostüme für Die Schutzbefohlenen von Elfriede Jelinek.

In der Spielzeit 2017–18 hat Brigitte Schima das Kostümbild für West Side Story verantwortet.

Aktuelle Produktionen
UNA PARTITURA CONTRASENSO PER FASCISMO FILATA

Text: Witold Gombrowicz
Musik: Thorsten Drücker
Wolfgang Herrndorf