Lukas Umlauft

Schauspieler
Zur Person
Lukas Umlauft wurde 1987 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Erste Bühnenerfahrung sammelte er u.a. mit Holier Ground (Regie: Johanna Walchuk) beim Strawberry-One-Act-Festival in New York City. 2007 begann er ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, das er 2011 abschloss. Bereits während der Ausbildung spielte er am Volkstheater Rostock und war am Stadttheater Konstanz sowie beim Bremer OutNow Festival zu sehen. Von 2011–2014 war er festes Ensemblemitglied am Stadttheater Ingolstadt. In dieser Zeit begründete er das Junge Theater unter der Leitung von Julia Mayr mit. Des Weiteren prägten ihn Arbeiten mit Donald Berkenhoff, Kathrin Mädler und Anja Panse. Es folgte ein festes Engagement am Landestheater Tübingen, wo er beispielsweise als Spiegelberg in Die Räuber (Regie: Christoph Roos) oder als Mortimer in Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Alexander Marusch) zu erleben war. Mit dem Ensemble der Produktion Palmer – zur Liebe verdammt fürs Schwabenland in der Regie von Gernot Grünewald wurde Lukas Umlauft mit dem Günther-Rühle-Preis im Rahmen der Woche Junger Schauspieler sowie mit dem Preis der LTT-Freunde ausgezeichnet.
Seit der Spielzeit 2016/17 gehört er zum Ensemble des Staatstheaters Kassel. Er war und ist u. a. in dem Solo Rum und Wodka von Conor McPherson in der Regie von Janis Knorr, Jennifer Haleys Die Netzwelt (Regie: Markus Dietz), Truman Capotes Frühstück bei Tiffany (Regie: Anna Bergmann) und Friedrich Schillers Die Räuber (Regie: Markus Dietz / Philipp Rosendahl) zu sehen, 2017/18 folgten u. a. die Stückentwicklung dass alles zum besten steht, hätten sie sagen müssen (Regie: Philipp Rosendahl), William Shakespeares Ein Sommernachtstraum (Regie: Laura Linnenbaum), Tankred Dorsts Merlin (Regie: Marco Storman), Oscar Wildes Ein Idealer Mann (Regie: Sarantos Zervoulakos) und Heinrich von Kleists Prinz Friedrich von Homburg (Regie: Schirin Khodadadian).
Aktuelle Produktionen