11. Kasseler Jazzfrühling | Theaterstübchen geht fremd

Edgar Knecht meets Frederik Köster

8. März 2019
Opernhaus
Gastspiel
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Inhalt
Der Kasseler Tastenvirtuose und sein Trio präsentieren ihr brandneues Programm und treffen auf den deutschen Trompetenstar Frederik Köster.

Edgar Knecht hat sich seit langem durch die Art und Weise, wie er Jazz und Weltmusik mit klassischer Kompositionstechnik verbindet, einen unverwechselbaren Platz im internationalen Jazzspektrum erspielt. Für seine einzigartigen Volksliedbearbeitungen und eine unglaubliche Spielfreude wird er mit seinem Trio weltweit gefeiert. Sein Album »Dance On Deep Waters« gilt der Presse als eines der »ästhetisch schönsten und musikalisch berückendsten Jazz-Alben der letzten Jahre«, schaffte es in die deutschen Jazzcharts und wurde zu den weltweit 25 besten Jazzalben des Jahres 2013 gewählt. Jüngst gewann das Edgar Knecht Trio zusammen mit dem syrischen Musiker Aeham Ahmad den Weltmusikpreis CREOLE und sorgte auf den großen deutschen Weltmusikfestivals für Furore. 

Frederik Köster hat in den letzten Jahren alle wichtigen deutschen Jazzpreise abgeräumt, spielte u.a. mit Größen wie Randy Brecker, Nils Landgren, Michael Wollny, Nils Petter Molvaer oder Biréli Lagrene und tourt aktuell international mit der Trilok Gurtu Band. »Eine der größten Trompeten-Entdeckungen der letzten Zeit« (WDR). 

Zur Eröffnung des Kasseler Jazzfrühlings präsentiert das Trio nun sein lang erwartetes neues Konzertprogramm! Dabei erfüllt sich Knecht einen langgehegten Wunsch und kreiert einen groß angelegten Jahreszeitenzyklus. Die Schönheit und Vitalität alter Volkslieder, die Raffinesse und Virtuosität klassischer Vorgänger und sein Fundus persönlicher emotionaler Erfahrungen dienen ihm dabei als Inspirationsquelle für seine herausragende kompositorische Fantasie. Im Opernhaus trifft das Edgar Knecht Trio auf Frederik Köster, einen der führenden deutschen Trompetenvirtuosen. 

Ob traumschöne Balladen, ausgelassene Sommertänze oder stürmische Herbstfantasien, wer Edgar Knechts ausgeprägten Sinn für Melodiebögen und rhythmische Finesse kennt, weiß, dass ein einzigartiger Konzertabend mit hochkarätiger Spannung und höchster Virtuosität garantiert ist.
Besetzung
Piano, Komposition
Edgar Knecht
Trompete, Flügelhorn
Frederik Köster
Kontrabass
Rolf Denecke
Drums, Percussion
Tobias Schulte