Max Westermann

1. Solo-Trompete
Zur Person
Max Westermann, geb. 1987, erhielt seinen ersten Trompetenunterricht im Alter von acht Jahren bei seinem Vater Horst Westermann, 1. Solotrompeter der Essener Philharmoniker.
2004 wurde er Jungstudent und 2007 ordentlicher Student an der Folkwang Universität Essen bei Prof. Uwe Köller. Von 2009 bis 2013 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Hannes Läubin.
Er trat u.a. mit dem Bachkollegium München, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Bach-Collegium Stuttgart, der Hongkong Sinfonietta, dem Frankfurter Museumsorchester, dem Sinfonieorchester des WDR, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover und dem NDR Elbphilharmonie Orchester als Solotrompeter auf, unter Dirigenten wie Kent Nagano, Helmut Rilling, Hansjörg Albrecht, Mariss Jansons, Adam Fischer und Christoph Eschenbach.
Konzertreisen führten ihn mit verschiedenen Ensembles als Solotrompeter und Solist nach China, Hongkong, Russland, Griechenland, Italien, Korea, Japan und Südamerika.
Als Solist trat er mit verschiedenen Kammerorchestern sowie mit Organisten wie Christian Schmitt, Prof. Jürgen Kursawa, Prof. Matteo Venturini und Prof. Luca Scandali auf, mit dem er im Sommer 2014 gemeinsam mit Prof. Hannes Läubin in Italien das Werk „Musik für eine Kirche“ des Komponisten Prof. Jan Müller- Wieland für zwei Trompeten und Orgel uraufführte. Außerdem spielte er in zahlreichen Kammermusikformationen.
Seit April 2016 ist er 1. Solotrompeter des Staatsorchesters Kassel.
Seit dem Wintersemester 2013/14 hat er einen Lehrauftrag für Trompete und Kammermusik an der Universität Kassel, außerdem unterrichtete er 2014 einen Meisterkurs mit Helmut Rilling an der Musikhochschule Weimar.
Aktuelle Produktionen

7. Kammerkonzert

Kassel Opera Brass

2. Sinfoniekonzert

Freiheit – Menschlichkeit