4. Kammerkonzert

Consortium Casselanum
26. und 29. November 2018
Opernfoyer
Mo 26 Nov

19:30 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel
Do 29 Nov

19:30 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Besetzung
Oboe
Christian Voß, Ute Liebich
Cembalo
Violine
Elvan Schumann, Katja Geismann
Viola
Skerza Singer
Violoncello
Kontrabass
Heiko Pape
Harfe
Freya Petrich
Moderation
Programm
Werke von J.S. Bach, G. F. Händel, Manfredini und Telemann

In seiner stimmungsvollen Weihnachtskonzertreihe präsentiert das Consortium Casselanum in dieser Saison überwiegend Werke dreier barocker Großmeister: Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel. Neben zwei festlichen Ouvertüren von Georg Friedrich Händel erklingt als ein besonderer Höhepunkt des Programms sein berühmtes Harfenkonzert in B-Dur mit Freya Petrich als Solistin.
Auch Georg Philipp Telemann ist gleich mit zwei Werken vertreten: der spritzigen Gulliver-Suite für zwei Violinen, sowie dem festlichen Konzert in d-Moll für zwei Oboen und Fagott. Erstmals wird Francesco Manfredini in einem Konzert des Consortium Casselanum vertreten sein, und das gleich mit seinem berühmtesten Werk: dem Weihnachtskonzert in C-Dur. Wie in den vergangenen Jahren darf natürlich auch diesmal kein Werk von Johann Sebastian Bach auf dem abwechslungsreichen Programm fehlen. So wird die virtuose Sinfonia aus der Kantate »Am Abend aber desselbigen Sabbats« erklingen.
Die Mitglieder des Consortium Casselanum, allesamt Musiker am Staatstheater Kassel, verbindet die gemeinsame Liebe zur »Alten Musik«. Seit über 500 Jahren prägt das Orchester, aus dem das jetzige Staatsorchester hervorgegangen ist, das Musikleben Kassels, zunächst als Hofkapelle, später dann als königliche und preußische Staatskapelle. Schon Landgraf Philipp der Großmütige setzte seine Musiker am Hofe und in der Kirche ein. Dieser Tradition folgend, kennt das Consortium Casselanum keine Trennung zwischen weltlicher und geistlicher Musik und versucht, beides in seinen Konzerten zu verbinden.

Auf Grund der großen Nachfrage wird das Konzert dieses Jahr zweimal gespielt.