Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V. präsentiert:

26. Jazzfest Kassel

mit Unterstützung von Art Pipes e.V. – »North by North-West«
Tria Lingvo meets Mike Walker
14. November 2018
tif – Theater im Fridericianum

Inhalt
Johannes Lemke (Sopransaxophon)
André Nendza (Bass)
Christoph Hillmann (Drums, Garrahand & Framedrum)
Mike Walker(Gitarre)

Seit nunmehr 14 Jahren bereichern Tria Lingvo die deutsche Jazzszene. So auf der German Jazz Night im Rahmen der jazzahead! in Bremen oder auf dem Eröffnungskonzert des Vive le Jazz Festivals in Bonn oder zuletzt in Lille (F) auf dem Muzzix Festival. Gemeinsam durchstreifen sie eloquent und vital, abenteuerlustig und risikobereit die Grenzbezirke zwischen ethnischer Inspiration und improvisierter Musik. 2014 erhalten sie den mit 10.000 € dotierten Neuen Deutschen Jazz Preis. Tria Lingvo sucht immer wieder die Begegnung mit Gleichgesinnten. So spielte das Trio mit den renommierten Geigern Dominique Pifarély und Zoltan Lantos sowie mit dem englischen Posaunisten Mark Bassey und dem in Köln lebenden südindischen Perkussionisten Ramesh Shotham. Auf der Suche nach einem neuen Partner stießen die drei mit Hilfe von Maryanne Piper vom Artpipes e.V. auf Mike Walker. Maryanne hatte Christoph Hillmann mit Christina Fuchs nach Australien gebracht und eine Rücktour in Deutschland organisiert. 
Mike Walker (Gitarre) beginnt Mitte der 1980er Jahre im Quartett des Vibraphonisten Alan Butler zu spielen. Daneben tritt er in der Band von Michael Gibbs und der Bigband von Kenny Wheeler auf. Während eines Auftritts mit Kenny Wheelers Bigband in Zürich lernt er Julian Argüelles kennen, dessen Quartett er beitritt. Ihre Zusammenarbeit ist auf vier CDs festgehalten. Hier lernt er auch Steve Swallow kennen. Als Mitglied von George Russells Living Time Orchestra bereist er viele europäischen Staaten und die USA. Im Creative Jazz Orchestra arbeitet er u. a. mit Vince Mendoza, Anthony Braxton, Bill Frisell, Tim Berne und Mark-Anthony Turnage zusammen. 2011 nimmt er mit Adam Nussbaum, Steve Swallow und Gwilym Simcock das erste Album der The Impossible Gentlemen auf. Ein zweites Album folgt 2015