preloader

von links: Philipp Reinhardt (Tochter), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater), Kate Strong (Mutter), Jonas Grundner-Culemann (Sohn), hinter der Glastür: Sabrina Ceesay (Gästin) © N. Klinger von links: Philipp Reinhardt (Tochter), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater), Kate Strong (Mutter), Jonas Grundner-Culemann (Sohn), hinter der Glastür: Sabrina Ceesay (Gästin) $copy; N. Klinger

Eva-Maria Keller (Tante), Kate Strong (Mutter) © N. Klinger Eva-Maria Keller (Tante), Kate Strong (Mutter) $copy; N. Klinger

Philipp Reinhardt (Tochter), Kate Strong (Mutter),Jonas Grundner- Culemann (Sohn), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater) © N. Klinger Philipp Reinhardt (Tochter), Kate Strong (Mutter),Jonas Grundner- Culemann (Sohn), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater) $copy; N. Klinger

von links: Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater), Jonas Grundner-Culemann (Sohn) © N. Klinger von links: Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater), Jonas Grundner-Culemann (Sohn) $copy; N. Klinger

Kate Strong (Mutter), Eva-Maria Keller (Tante) © N. Klinger Kate Strong (Mutter), Eva-Maria Keller (Tante) $copy; N. Klinger

Kate Strong (Mutter), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater) Sabrina Ceesay (Gästin). Vorne liegend: Jonas Grundner- Culemann (Sohn), Philipp Reinhardt (Tochter) © N. Klinger Kate Strong (Mutter), Eva-Maria Keller (Tante), Enrique Keil (Vater) Sabrina Ceesay (Gästin). Vorne liegend: Jonas Grundner- Culemann (Sohn), Philipp Reinhardt (Tochter) $copy; N. Klinger

Enrique Keil (Vater) © N. Klinger Enrique Keil (Vater) $copy; N. Klinger

Tyrannis

Uraufführung / Stückentwicklung von Ersan Mondtag
Eingeladen zum Berliner Theatertreffen und zu radikal jung 2016
Premiere: 10.12.2015, 20.15 Uhr | tif
Dauer: 2 Stunden
Inszenierung, Bühne und Kostüme: Ersan Mondtag
Komposition und Sounddesign: Max Andrzejewski
Dramaturgie: Thomaspeter Goergen
Video und Schnitt: Jonas Grundner- Culemann
Mitarbeit Bühne und Kostüme: Paula Wellmann
Mitarbeit Video: Philipp Rosendahl
Licht: Christian Franzen
Musikalische Solisten Bass / Stimme / Sopran / Das Opfer: Mike Majkowski / Antoine Läng / Judith Caspari / Tanya Erartsin
Besetzung

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 08.12.15, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 10.12.15, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 17.12.15, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 30.12.15, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 24.01.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 12.02.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 13.02.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 17.03.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 18.03.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 20.04.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 24.04.16, 20.00 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 08.05.16, 15.30 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 08.05.16, 20.00 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 09.05.16, 15.00 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 09.05.16, 19.00 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 18.06.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Besetzung am 19.06.16, 20.15 Uhr

Die Mutter: Kate Strong
Die Tante: Eva-Maria Keller
Der Vater: Enrique Keil
Die Tochter: Philipp Reinhardt
Der Sohn: Jonas Grundner- Culemann
Die Gästin: Sabrina Ceesay

Die Welt scheint realistisch: ein detailreicher Wohnraum, mit Küche, einem Blick in den Birkenwald, Sofaecke, Esstisch und Klavier. Türen öffnen in Badezimmer und Abstellkammer, weitere führen in eine obere Etage. Zugleich aber ist der Raum nicht realistisch – eher cineastisch, mit Lynchs surrealer Verfremdungen des Trivialen, Hitchcocks Farbkompositionen, Kubricks Lichtregie. Zuletzt ist das Setting aber auch mehr als cineastisch: ein Tableaux, das ein kompaktes Drama enthält, mit vielen simultanen visuellen Punkten, die sowohl isoliert als auch Teil einer Story sind.

Ersan Mondtag hat ein komplettes Haus entworfen, auf zwei Etagen, einer gegenständlichen und einer virtuellen. Letztere entstand in mehrwöchiger Drehphase, da das Ensemble ein oberes Stockwerk ausschmückte, einrichtete und bevölkerte. Einer Überwachungsidee folgend sind die oberen Räume unten stets präsent, etwa im Fernseher, auf dem die Familie sich selbst beobachtet: Falls jemand den Wohnraum verlässt, sich nach oben ins vermeintlich Private zurückzieht. Live-Kameras (die Toilette) vervollständigen die Tyrannei des Blicks auf alles und jeden. 

Mondtag entwickelt in dieser Welt die Geschichte einer Familie, abgeschlossen nach innen und außen. Eine Familie in durchritualisiertem Tag- und Nachtleben, welcher sowohl die Sprache verloren ging (im Bernstein der Gewohnheiten gefangen ist alles gesagt) als auch der lebendige Blick, der noch etwas sucht. Die Augen zu Masken fast griechischen Zustands erstarrt, aufgerissen, aber starr, gemalt. Die Schauspieler agieren blind, mit fiktiven blicklosen Pupillen und einem Körper, der wortwörtlich im Dunkeln tappt, umgeben von Leitmotiven und Klangkompositionen, die der Jazz-Drummer Max Andrzejewski für Tyrannis schuf.

Somit vertieft Ersan Mondtag seine kontinuierliche Arbeit mit Sprachlosigkeit, Ritualen, Musikalität, purer Körperlichkeit und den überindividuellen Gestalten des antiken Theaters. Er geht sogar einen entscheidenden Schritt weiter, indem er diese seine (z.B. bei Sinfonie I, Orpheus) a-dramatischen Motive auf einen echten Plot anwendet. Er verschmilzt seine  charakteristische  Ästhetik mit einer thrillerartigen Erzählung: Was passiert, wenn nun das Fremde eindringt. Welche Eskalationen geschehen, sobald diese rothaarige Sippe mit einem Gast aus der Außenwelt konfrontiert ist. Welchen Preis ist sie bereit zu zahlen, welche Masken fallen zu lassen, um ein Familienidyll zu retten, das sich als höchst vergiftet zeigt.

Ersan Mondtag, Jahrgang 1987, ist  Gründer des KAPITÆL ZWEI KOLEKTIF für Dauerperformances, experimentelle Partyformen sowie interdisziplinäre Theaterarbeiten (Hamburg, Frankfurt, Berlin, München). Mit dem Ensemble des Staatstheaters Kassel, der Tänzerin / Performerin Kate Strong und dem „musician drummer improviser composer“ Max Andrzejewski erforscht er die Fremdheit nicht im Anderen, sondern in uns selbst, als Arrangement der Angst, in dem wir nach und nach zu tickenden Tätern werden.

Tyrannis ist zum Berliner Theatertreffen 2016 und zu Radikal jung 2016 eingeladen.

Vorstellungen
08.12.15, 20.15
10.12.15, 20.15
17.12.15, 20.15
30.12.15, 20.15
24.01.16, 20.15
12.02.16, 20.15
13.02.16, 20.15
17.03.16, 20.15
18.03.16, 20.15
20.04.16, 20.15
24.04.16, 20.00
Gastspiel beim Festival Radikal Jung in München
08.05.16, 15.30
Gastspiel beim Berliner Theatertreffen 2016
08.05.16, 20.00
Gastspiel beim Berliner Theatertreffen 2016
09.05.16, 15.00
Gastspiel beim Berliner Theatertreffen 2016
09.05.16, 19.00
Gastspiel beim Berliner Theatertreffen 2016
18.06.16, 20.15
19.06.16, 20.15

Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, KasselHessen0561/1094222
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif
tif