Enrique Keil

Schauspieler
Zur Person
Enrique Keil wurde 1965 in Valencia (Spanien) geboren und ist dort auch aufgewachsen. Er absolvierte seine Schauspielausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart. Neben Festengagements am Landestheater Tübingen (LTT), den Freien Kammerspielen Magdeburg, dem Aachener Stadttheater und zuletzt dem Theater der Stadt Konstanz, arbeitete er als Gast am Alten Schauspielhaus Stuttgart, am Nationaltheater Mannheim, am Schauspiel Frankfurt, am Schauspiel Leipzig und an diversen Bühnen in Berlin.

Enrique Keil ist seit der Spielzeit 2008-09 festes Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel und war u. a. als Dionysos in Bakchen von Euripides (2008-09), Trigorin in Tschechows Die Möwe (2009-10), Jason in Medea von Euripides (2010-11), Mortimer im Marlowes Edward II (2011-12), Faust im Urfaust (2012-13), in Floh im Ohr von Feydau und Nachtasyl von Gorki (2013-14), als Präsident von Walther in Kabale und Liebe, den Vater in Tyrannis und Kreon in Antigone (2015-16), in Yael Ronens Lost and Found, Aischylos' Die Orestie (2016-17), der Stückentwicklung dass alles zum besten steht, hätten sie sagen müssen (von Philipp Rosendahl) und William Shakespeares Ein Sommernachtstraum (2017-18) zu sehen.

Er arbeitete u. a. mit Anna Bergmann, Johanna Wehner, Markus Dietz, Maik Priebe und Philipp Rosendahl zusammen, in der aktuellen Spielzeit folgen Arbeiten mit Laura Linnenbaum und Martin Schulze.