Insa Pijanka

Orchesterdirektorin / Konzertdramaturgin
Zur Person
Insa Pijanka ist designierte Intendantin der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz. Derzeit ist sie in ihrer sechzehnten Spielzeit am Staatstheater Kassel als Orchesterdirektorin und leitende Konzertdramaturgin des Staatsorchesters tätig.

Im Jahr 2016 wurde Insa Pijanka zur Ersten Vorsitzenden des Fördervereins des Kammerorchesters Louis Spohr gewählt. Seit diesem Jahr ist sie zudem für das Management des Ensembles verantwortlich.

Insa Pijanka wurde 1974 in Mannheim geboren. Dort hat sie an der Universität Mannheim und der
London School of Economics and Political Science LSE Politische Wissenschaften, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Neuere Geschichte und Soziologie studiert. Seit ihrer Kindheit ist sie der Musik verbunden – früh erhielt sie Klavierunterricht und absolvierte eine Gesangausbildung.
Am Nationaltheater Mannheim war sie im Kinderchor, später in der Opernstatisterie und schließlich, nach dem Studium, bei der »Internationalen Orchesterakademie Mannheimer Schule« unter der künstlerischen Leitung des Ehrendirigenten des Staatsorchesters Adam Fischer tätig.

Neben der organisatorischen und künstlerischen Arbeit für das Orchester ist die eigene künstlerische Arbeit Insa Pijanka ein wichtiges Anliegen. So ist sie häufig auf der Bühne und vor dem Publikum präsent. Vor den Sinfoniekonzerten in der Kasseler Stadthalle hat sie die Einführungen als festen Bestandteil des musikalischen Programms etabliert. Sie ist arbeitet als Dramaturgin nicht nur im Konzert, sondern auch in den Sparten Oper, Musical und Schauspiel und führt als Moderatorin durch Konzerte, Galaprogramme und Open Airs. Immer wieder hat sie dabei eigene Reihen und Formate entwickelt - vom Kammerkonzert mit Lesung bis zur großen Crossover-Show.

Offenheit gegenüber jeglicher Art von guter Musik, gegenüber neuen Formaten und Orten und auch genreübergreifende Zusammenarbeiten, mit dem Ziel, die Neugierde eines breiten Publikums zu erwecken, sind ihr dabei besonders wichtig. Zeugnis sind beispielsweise die etwas »abseitigen« Wege des Staatsorchesters: Die »Film ab!«-Reihe, ABBA, QUEEN, SWING und DISCO sind längst Kult in Kassel. Und nicht zuletzt das große Sommernachts-Open-Air des Staatsorchesters, das Insa Pijanka vor zehn Jahren gemeinsam mit dem damaligen GMD Patrik Ringborg ins Leben gerufen hat und das jährlich über 30.000 Zuschauer in die Kasseler Karlsaue lockt.