preloader

Viviane Essig

Sängerin (Gast)

Aufgewachsen in einer Musiker-Familie stand Viviane Essig ab ihrem zwölften Lebensjahr regelmäßig auf Bühnen in ganz Europa. Infiziert vom Background ihrer Familie ist der musikalische Werdegang der Wahlhamburgerin schon früh beschlossene Sache. Mit Einflüssen von simplen Pop Melodien, Chansons bis hin zum Fusion Jazz, kann sich die Sängerin barrierefrei entfalten und durch unterschiedlichste Genres wie Instrumente singen und spielen. Doch die vorhersehbare Struktur der Covermusik reicht ihr bald nicht mehr, womit der Grundstein zu eigenen Kompositionen gelegt ist. Schon als Teenager gewinnt sie mit ihren eigenen Projekten zweimal den Deutschen Rock und Pop Preis und wird für ihre Eigenkompositionen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet.

Nach einer fünfjährigen Gesangsausbildung bei Roger Winell werden Produzenten auf die gerade erst 15-Jährige aufmerksam – sie feiert ihren ersten CD Release. 2012 folgt die Teilnahme am Popkurs der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und damit die Arbeit an ihrem neuen Projekt »Vivie Ann«. Entgegen aller Konformität und Produzenten-Einfluss, setzt die 23-Jährige eigene Fußstapfen mit ihrer Musik, die nicht darauf abzielt, der kommerziellen Erwartungshaltung der Gesellschaft gerecht zu werden. Sie betritt internationale Bühnen und spielt als Headliner auf Festivals mit 10.000 Besuchern. Mit Coverbands tourt sie weiterhin durch Europa, stets darauf bedacht, das Publikum durch ihre Songauswahl zu verzaubern und mit auf eine Reise zu nehmen. Wohin diese Reise führt, bleibt dabei offen, da sie es als Herausforderung sieht, jedem Auftritt ihre eigene Note zu verpassen. Daneben arbeitet sie als Studio- und Live-Sängerin und ist regelmäßig in diversen Werbejingles zu hören. Als »Tüpfelchen auf dem i« spielt sie 2013 mit dem WDR Rundfunkorchester unter der Leitung von Jules Buckley, sowie auf dem ELBJAZZ Festival 2014 in Hamburg, supportet Nils Landgren, gewinnt mit einer ihrer Projekte den Newcomer Award des Jazz Baltica und setzt damit ihrer Vielschichtigkeit die Krone auf.

In der Spielzeit 2017/18 am Staatstheater Kassel

Pop in Concert – Back to the 80s