Bürger*innenbühnenprojekt

Lost in Kassel

Genreübergreifendes Bürger*innenbühnenprojekt mit Kindern und Jugendlichen aus Kassel im Alter von 6 bis 18 Jahren
Alter für alle ab 10 Jahren
weitere Spielstätte

Inhalt
- in Planung -

Spielen | Tanzen | Filmen | Fotografieren | Musik machen
Ein Projekt mit Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren

DU
hast auch etwas verloren?
DU
hast Lust darüber zu erzählen?
DU
hast Lust zu spielen, zu tanzen, zu filmen, zu fotografieren, Musik zu machen?
DU
hast bis jetzt keine, oder nur wenig Erfahrung mit Theater?

Dann melde dich bei uns!
Deine Geschichte interessiert uns!
LOST@Staatstheater-Kassel.de

Artur ist Tänzer, Thomas ist Schauspieler, Olaf ist Musiker und Sylwester ist Medienkünstler. Sie alle wollen Deine Geschichte hören, sehen oder spüren. Innerhalb einer Woche werden wir gemeinsam mit verschiedenen Formen der darstellenden Kunst in Kontakt (nicht zu nah! Ist ja noch Corona…) kommen und entdecken, wie wir so unseren eigenen Geschichten Ausdruck verleihen können.

Leider werden wir LOST IN KASSEL nicht ganz so durchführen, wie wir es geplant hatten. Ihr habt es sicher mitbekommen - die Infektionszahlen sind sehr hoch, viele Menschen erkranken nicht nur an Covid-19, sondern sterben auch daran und wir möchten unbedingt zu eurer Sicherheit, unserer Sicherheit und zum Eindämmen der Pandemie insgesamt beitragen. Deshalb haben wir uns entschieden, mit einem richtig großen Workshop erst in den Osterferien 2021 zu starten. Haltet euch deshalb unbedingt gerne 06.-14.04.2021 frei. Nähere Informationen findet ihr ab Februar 2021 hier auf der Website.


In Kooperation mit dem Museum für Sepulkralkultur und dem Kulturzentrum Schlachthof GmbH.

_______________________________________________________________________

VERLIEREN: etwas plötzlich nicht mehr besitzen oder bei sich haben; den Vorgang erleiden, dass einem etwas, das man gehabt hat, genommen wird; durch eigene Schuld oder ungünstige Umstände etwas nicht behalten können; jemand ist gestorben und ist daher nicht mehr bei einem ...

Projektbeschreibung
Unser Leben ist geprägt von Verlusten. Manche haben die Lust verloren, zur Schule zu gehen, oder den Kontakt zu Freund*innen, das Selbstvertrauen, den Anschluss an die Gesellschaft, die Heimat oder den Mut zum Leben. Sich damit zu beschäftigen, kann weh tun.
Wir laden Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren, die etwas verloren haben und die noch keine, oder nur wenig Erfahrung mit Theater haben, zu einem besonderen Projekt ein:
Gemeinsam mit professionellen Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Musik, Theater und Medien werden sie sich spielerisch, tänzerisch, musikalisch und medial mit ihren Geschichten und mit dem was sie verloren haben, auseinandersetzen.
Über einen Zeitraum von ca. vier Monaten werden wir mit den Kindern und Jugendlichen ein Theaterstück mit Tanz, Musik, Schauspiel und Medien entwickeln. Die Aufführung wird am Ende des Projekts an verschiedenen Orten öffentlich gezeigt.
Ein Dokumentationsteam, ebenfalls bestehend aus Kindern und Jugendlichen, begleitet den Prozess von Anfang bis Ende und stellt die Ergebnisse in einer selbst entwickelten Präsentationsform an verschiedenen Orten in Kassel aus.

Menschen
Unser theaterpädagogisches und organisatorisches Team wird ergänzt durch fünf Profi-Künstler*innen, die wir für unser Projekt gewinnen konnten: Artur Schopa ist Tänzer und Choreograph, Olaf Pyras ist Musiker, Thomas Hof ist Schauspieler und Sylwester und Anja Pawliczek sind Medienkünstler.
Vom Staatstheater Kassel werden außerdem Martina van Boxen (Regie), Sabine Koller (Theaterpädagogik) und Julia Hagen (Dramaturgie) das Team unterstützen. Außerdem kooperieren wir mit dem Museum für Sepulkralkultur und der Schlachthof Kassel GmbH, die uns mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen werden.

Zeitplan
- Osterferien 2021: intensiver Workshop: Kennenlernen, Ausprobieren, Beschnuppern
- April bis Juli 2021: regelmäßige Proben unter der Woche, gegen Ende auch intensivere Proben am wochenende
- Juni/Juli 2021: mindestens 3 Aufführungen, evtl. Abschlussfest
- Im Anschluss: Veröffentlichung des Arbeitsprozesses in selbst erdachten Dokumentations- und Präsentationsformaten

Kontakt
lost@staatstheater-kassel.de | 0561.1094-400
Theaterpädagogik und Organisation: Sabine Koller
Produktionsleitung und Organisation: Lidia Schwagerus
Dramaturgie und Organisation: Julia Hagen
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen




Besetzung
Künstlerische Leitung
Künstlerische Mitarbeit
Dramaturgie
Tanz und Choreographie
Artur Schopa
Musik
Olaf Pyras
Schauspiel
Thomas Hof
Medienkunst
Sylwester Pawliczek
Medienkunst
Anja Pawliczek