2. Sinfoniekonzert

Werke von Johannes Brahms und Arnold Schönberg
19. Oktober 2020
Mo 19 Okt

http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Programm
Arnold Schönberg Verklärte Nacht op. 4 für Streichorchester
Johannes Brahms Klavierquartett g-Moll op. 25, gesetzt für Orchester von Arnold Schönberg

»Er faßt sie um die starken Hüften, ihr Atem mischt sich in den Lüften, zwei Menschen gehn durch hohe, helle Nacht«, so lässt der Dichter Richard Dehmel sein Gedicht »Verklärte Nacht« ausklingen. 1899 beginnt der Mittzwanziger Arnold Schönberg mit der Vertonung des Dehmelʼschen Gedichtes zu einem Streichsextett. Das in der tonalen Schaffensphase entstandene Werk ist stark von Richard Wagner und Johannes Brahms beeinflusst. Der Komponist arbeitete das ursprüngliche Sextett Jahre später zu einer Sinfonischen Dichtung für Streichorchester um.
Arnold Schönbergs Orchesterfassung von Brahmsʼ Klavierquartett in g-Moll entstand in seinem amerikanischen Exil auf Anregung des Dirigenten Otto Klemperer, der immer auf der Suche nach neuen Werken für sein Orchester war. Das amerikanische Publikum mochte virtuose Orchesterstücke, galt allerdings als sehr konservativ, hier boten sich Bearbeitungen geradezu an. Schönberg liebte das Brahms’sche Klavierquartett sehr und wollte es durch seine Bearbeitung einem breiten Publikum bekannt machen: »Ich hatte nur den Klang auf das Orchester zu übertragen, und nichts sonst habe ich getan.«
Unser spanischer Gastdirigent Antonio Méndez ist einer der gefragtesten Dirigent*innen seiner Generation.
Besetzung
Musikalische Leitung
Antonio Méndez