4. Sinfoniekonzert

Werke von Goldmann, Reger und Schumann
21. Dezember 2020

Programm
Friedrich Goldmann Essay 3 für Orchester
Max Reger Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin op. 128
Robert Schumann Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Peter Gülke zählt seit mehreren Jahrzehnten zu den bedeutendsten deutschen Dirigent*innen und Musikwissenschaftler*innen überhaupt. Seine Bücher gehören zur Standardliteratur, auch ist der 1935 in Weimar geborene Dirigent bei der Forderung und Ausbildung junger Dirigent*innen bis heute stark engagiert. Bei seinem Konzert mit dem Staatsorchester hat er neben der 4. Sinfonie von Robert Schumann zwei Komponisten im Gepäck, die in der internationalen Musikszene eher selten anzutreffen sind: Max Reger und Friedrich Goldmann.
Der 1941 in Siegmar-Schönau geborene Goldmann zählte zu den führenden Komponist*innen der damaligen DDR und hinterließ einen umfangreichen Werkkatalog. 1971 komponierte er sein drittes Essay für Orchester.
Einen »Ausflug in das Gebiet der Programmmusik« nannte der Oberpfälzer Max Reger seine Böcklin-Tondichtungen einmal. Dem 1913 entstandenen Werk legte der Komponist vier der berühmtesten Gemälde des Schweizer Malers zugrunde, unter anderem »Der geigende Eremit« und »Die Toteninsel«.
Besetzung
Musikalische Leitung