5. Sinfoniekonzert

Werke von Adès, Berlioz und Boulanger
18. Januar 2021

Programm
Lili Boulanger D’un soir triste
Thomas Adès Three-piece Suite from Powder her Face 
Hector Berlioz Symphonie fantastique op. 14

Die musikalisch hochbegabte Lili Boulanger war die Schwester der renommierten Kompositionslehrerin Nadia Boulanger. Mit gerade einmal 19 Jahren gewann sie als erste Frau den wichtigen Kompositionspreis Prix du Rome. Für die damalige Musikwelt eine Sensation! Wenige Wochen vor ihrem sehr frühen Tod konnte sie noch ihr Orchesterstück D’un soir triste (Von einem traurigen Abend) vollenden.
Thomas Adès gehört zu den populärsten Komponist*innen der Gegenwart. Seine Werke stehen regelmäßig auf den Konzertprogrammen aller großen Orchester weltweit. Adès’ Tonsprache zeichnet sich durch eine unheimliche Farbigkeit und Rhythmik aus. In der Suite aus seiner Oper Powder her Face finden sich neben Walzer- auch schräge Tangoklänge.
Hector Berlioz’ Symphonie fantastique gilt als Ursprung der romantischen Programmmusik. In diesen Episoden aus dem Leben eines Künstlers beschreibt der Komponist in fünf abwechslungsreichen Sätzen das Ringen eines verliebten Mannes um eine Frau, die seine Gefühle nicht erwidert. Von der leidenschaftlichen Träumerei über die Landszene bis hin zum Gang auf den Richtplatz gelingt es Berlioz, einen großangelegten Spannungsbogen aufzubauen, der im Dies irae des finalen Hexensabbats kulminiert.
Besetzung
Musikalische Leitung