Milen Bozhkov

Tenor (Gast)
Zur Person
Milen Bozhkov ist gebürtiger Bulgare und erhielt seine Gesangsausbildung an der Musikakademie in Sofia sowie an der Universität für Musik in Graz bei KS Prof. Joanna Borowska. Zudem vervollständigte er seine Ausbildung bei KS Krassimira Stoyanova, von der er auch weiterhin regelmäßig unterrichtet wird. Erste Engagements brachten den jungen Tenor direkt an die Nationaloper nach Sofia und an das Grazer Opernhaus. 2007 war er fest an der Oper Maribor engagiert, ab der Spielzeit 2008–09 gehörte er dem Ensemble am Landestheater Coburg an. Seit 2013 ist der junge Künstler freischaffend tätig und an zahlreichen Opernhäusern im deutschsprachigen Raum ein gern gesehener Gast. Seine Konzerttätigkeiten führten ihn zudem nach Japan, Österreich, Slowenien, Kroatien, Lettland und Bulgarien.

Zu seinem Repertoire zählen so wichtige Partien wie Nadir (Les pêcheurs de perles), Alfredo (La Traviata), Lenski (Eugen Onegin), Riccardo (Un ballo in maschera), Pinkerton (Madama Butterfly), Rodolfo (La Bohème), Cavaradossi (Tosca), Pollione (Norma), Prinz Sou Chong (Das Land des Lächelns), Prinz (Rusalka) und Offizier (Cardillac). Als Herzog von Mantua (Rigoletto) gastierte er 2017 am Aalto Musiktheater Essen, als Don José in St. Zagora / Bulgarien, als Cavaradossi in Varna / Bulgarien, als Pinkerton in Sofia sowie als Rodolfo am Landestheater Detmold und an den Staatstheatern Saarbrücken und Nürnberg. Weitere Gastspiele führten ihn zum Schenkenberg-Festival, an das Theater Hagen und das Staatstheater Darmstadt.

Am Staatstheater Kassel ist er erstmals in der Spielzeit 2020–21 als Don José in der Neuproduktion von La tragédie de Carmen zu erleben.
Aktuelle Produktionen
nach Georges Bizet, Henri Meilhac und Ludovic Halévy, Prosper Mérimée
Adaptation: Marius Constant, Jean-Claude Carrière und Peter Brook