Adriana Altaras

Regisseurin
Zur Person
Adriana Altaras ist eine deutsche Schauspielerin und Theaterregisseurin. Sie ist die Tochter ehemaliger jüdischer Partisanen aus Jugoslawien und kam 1967 nach Gießen. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel an der Hochschule der Künste (HdK) in Berlin und war zu einem Studienaufenthalt in New York. Danach war sie Mitgründerin des freien Theaters zum westlichen Stadthirschen in Berlin. Weitere Engagements hatte sie am Maxim-Gorki-Theater und an der Freien Volksbühne in Berlin, sowie in Stuttgart, Konstanz und Basel. Zuletzt inszenierte sie am Staatstheater Braunschweig Elektra, in Bern Anna Karenina und Die verkaufte Braut, in Osnabrück Rigoletto und Falstaff und am Theater Heidelberg Madama Butterfly.
Neben ihrer umfangreichen Film- und Theatertätigkeit ist sie eine erfolgreiche Autorin. Ihr Roman-Erstling Titos Brille wurde 2014 erfolgreich von Regina Schilling verfilmt. Weitere Romane erschienen beim Verlag Kiepenheuer & Witsch: Doitscha. Eine jüdische Mutter packt aus (2014), Das Meer und ich waren im besten Alter: Geschichten aus meinem Alltag (2017) und Die jüdische Souffleuse (2018).
Am Staatstheater Kassel führte sie zuletzt bei Tosca, Il barbiere di Siviglia, Die Entführung aus dem Serail, Die Großherzogin von Gerolstein und Falstaff Regie. In der Spielzeit 2020–21 folgt nun ihre Inszenierung von Rossinis La Cenerentola






Aktuelle Produktionen
Dramma giocoso in zwei Akten von Gioachino Rossini | Text: Jacopo Ferretti