Zur Person
Die brasilianische Mezzosopranistin Daniela Vega sammelte schon sehr früh erste Bühnenerfahrungen. Bereits im Alter von fünf Jahren begann sie mit Klavier- und Ballettunterricht und trat häufig bei Konzerten und Tanzwettbewerben auf. Ausgebildet im klassischen Ballett an der Royal Academy of Dance in England und nach ihrem Bachelor-Abschluss im Fach Gesang an der São Paulo State University in Brasilien, begann sie ihre professionelle Karriere als Tänzerin und Solistin im Musicalbereich. Sie debütierte in zahlreichen Hauptrollen an den großen Theatern von São Paulo, unter anderem als Maria (West Side Story), Christine (Das Phantom der Oper) und Tuptim (The King and I).
Als Stipendiatin des DAAD, der L-Bank Musikstiftung und der Kunststiftung Baden-Württemberg bestand sie den Master-Studiengang mit dem Solistenexamen im Fach Gesang bei Prof. Mitsuko Shirai und Prof. Hartmut Höll an der Hochschule für Musik in Karlsruhe mit Auszeichnung. Beim Hochschulwettbewerb in der Kategorie »Lied« gewann sie den 2. Preis. Als Solistin trat sie bei verschiedenen Festivals im In- und Ausland auf, unter anderem beim 5. IKOMA International Music Festival (Japan), beim Rheingau Musikfestival, beim La Côte Flûte Festival (Schweiz), beim URSUS Music Festival (Slowenien), an der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München sowie beim Festival Rising Stars!. Zudem gastierte sie bei den Hamburger Kammermusikfreunden. 2017 wurde sie beim 23. Josep Mirabent I Magrans Gesangswettbewerb mit dem Preis »Amics de l’òpera de Sarrià« ausgezeichnet.
An der Kammeroper Konstanz war sie als Sesto in Mozarts La clemenza di Tito sowie als La Ciesca in Puccinis Gianni Schicchi zu erleben. Im Februar 2020 sang sie die Rolle der Äbtissin in Puccinis Sour Angelica unter der Leitung des Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker Kirill Petrenko in der Berliner Philharmonie.
Seit Beginn der Spielzeit 2018-19 ist sie als Mitglied im Opernchor des Staatstheaters Kassel engagiert. In dieser Saison übernimmt sie die Partie der Tisbe in La Cenerentola.
Aktuelle Produktionen
Dramma giocoso in zwei Akten von Gioachino Rossini | Text: Jacopo Ferretti