Yorck Felix Speer

Bass
Zur Person
Der Bass Yorck Felix Speer wurde in Kiel geboren. Nach seinem Gesangsstudium, zu dem auch der Besuch verschiedener Meisterkurse gehörte, arbeitete er mit zahlreichen namhaften Dirigenten zusammen, konzertierte mit vielen Sinfonie- und Rundfunkorchestern sowie bei unterschiedlichen Musikfestspielen im In- und Ausland und gastierte an Opernhäusern in ganz Europa. Sein umfangreiches Repertoire umfasst Werke von Monteverdi, Buxtehude und Bach ebenso wie Dvořák und Verdi. Yorck Felix Speer gab sein Operndebüt 2002 als Figaro in Mozarts Die Hochzeit des Figaro. Zu seinem Opernrepertoire zählen daneben Partien wie Don Alfonso in Così fan tutte und Fedro in der Uraufführung von Johann Mathesons Boris Goudenow. Als König Marke (Tristan und Isolde) feierte er 2013 an der Nationale Reisopera Enschede (Niederlande) einen triumphalen Erfolg. 2016–17 war Yorck Felix Speer als Gast in Mozarts Die Hochzeit des Figaro als Bartolo auf der Kasseler Opernbühne zu erleben. Zur Spielzeit 2018–19 kam der beliebte Bass als festes Ensemblemitglied ans Staatstheater Kassel und sang Capellio in I Capuleti e i Montecchi, Hunding in Die Walküre sowie Baculus in Der Wildschütz. Letztere Partie übernimmt er auch in der Spielzeit 2019–20, ebenso interpretiert er die Partie des Sarastro (Zauberflöte).

Aktuelle Produktionen

Resonanzboden [144]

Neue Mitglieder des Musiktheaterensembles stellen sich vor
Albert Lortzing