Andrew Harris

Bass (Gast)
Zur Person
Andrew Harris war nach seinem Studium in den USA und Frankreich von 2010 bis 2012 Mitglied im Young Artists Program des Chicago Opera Theatre. An der Roosevelt University, wo der Bass Samuel Ramey zu seinen Mentoren zählte, erhielt er das »Artist Diploma«. Nach seinem gefeierten Debüt als Don Basilio in Rossinis Il barbiere di Siviglia 2012 an der Opera North wurde er an die Deutsche Oper Berlin engagiert, dessen Ensemble er bis heute angehört. Er war Stipendiat der Opera Foundation und des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e. V.

An seinem Berliner Stammhaus übernahm er unter anderem so wichtige Partien wie Don Basilio, Tom (Un ballo in maschera), Titurel (Parsifal), Roger Mortimer (Edward II.), Masetto (Don Giovanni), Il Re (Aida), Doktor (Wozzeck), Timur (Turandot), Sparafucile (Rigoletto), Stephano Collona (Rienzi), Alessio (La Sonnambula) und La Cuisinière (Die Liebe zu den drei Orangen).

Gastengagements führten ihn unter anderem an Den Norske Opera, die Santa Fe Opera und zu den Festwochen für Alte Musik Innsbruck. Sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper München gab er 2014 mit der Partie des Plutone in Monteverdis Orfeo. Unter Vladimir Jurowski wird er zu Beginn des Jahres 2021 in der Royal Festival Hall London erstmals als Fafner im Rheingold und in Siegfried zu hören sein.

Am Staatstheater Kassel wird er in der Spielzeit 2020–21 die Partie des Fafner, sowohl im Rheingold als auch in Siegfried singen.
Aktuelle Produktionen
Zweiter Tag

Siegfried

von Richard Wagner
Vorabend

Das Rheingold

Richard Wagner