/
Staatstheater darmstadt

2666

nach dem Roman von Roberto Bolaño
Deutsch von Christian Hansen,
in einer Fassung von Claudia Bossard
Hessische Theatertage
So 12 Mai

20:00 — 22:00 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Inhalt
Eintausendundfünfundachtzig Seiten. Die Länge von Roberto Bolaños 2009 auf Deutsch erschienenen Roman kann erschlagend wirken. Was sich der chilenische Autor in diesem Mammutwerk vorgenommen hat, wirkt gleichermaßen monumental. Anhand der realen Frauenmordserie in Nordmexiko in Ciudad Juarez, das Bolaño kaum verschleiert in ein fiktives Santa Teresa umformt, beschäftigt sich der Autor wie es das dem Roman vorangestellte Zitat von Charles Baudelaire verheißt mit einer »Oase des Grauens in einer Wüste der Langeweile.« Das dunkle Herz der Globalisierung wird in fünf lose miteinander verbundenen Teilen im Roman umkreist – Geschichten von Rassismus, Misogynie, Ausbeutung und Mord als Antwort auf jahrhundertlange Demütigungen schwirren durch diesen fabulierenden, brillanten Text ebenso wie eine zunehmend groteske literaturwissenschaftliche Detektivarbeit.

Und am Ende von »2666« steht dann dieser Satz: »Kurz darauf verließ er den Park und flog am nächsten Morgen nach Mexiko«. Aus dem Park (in Europa) nach Mexiko. Aus der Erholung ins Kampfgebiet einer globalisierten Welt, die Wenigen viel und Vielen fast gar nichts bietet. Diese physische Reise, die ebenso eine des Intellekts wie des Bewusstseins ist, wird in der originellen Fassung der jungen Regisseurin Claudia Bossard einen eigentlich unspielbaren Text aufschließen und sinnlich erfahrbar machen.

»Bossard arbeitet überzeugend und bemerkenswert stringent heraus, was es mit dem dunklen Zentrum der Gewalt auf sich hat.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Trailer
Über die Regisseurin
Claudia Bossard
Regisseurin
Claudia Bossard studierte Literatur- & Theaterwissenschaft an der Universität Bern. 2016 wurde ihre Grazer Inszenierung von Henriette Dushes Lupus in fabula zum NachSpielPreis an den Heidelberger Stückemarkt und an die Autorentage Berlin eingeladen. Im Mai 2018 war sie Stipendiatin am Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens. 2666 war ihre erste Arbeit am Staatstheater Darmstadt.
Staatstheater Darmstadt
Das Staatstheater Darmstadt unter Leitung des Intendanten Karsten Wiegand ist ein Vier­spartenhaus mit drei verschiedenen Spielstätten und mehr als 500 Mitarbeitern. Als Schauspiel­direktor ist dort seit der Spielzeit 2016/17 Oliver Brunner tätig.
Hessische Theatertage 2019
Hessens Theaterlandschaft zu Gast in Kassel: Erleben Sie zwischen dem 11. und dem 18. Mai 2019 Schauspiel, Tanz und Performances aus Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Marburg, Wiesbaden und natürlich Kassel. Alle Angebote gibt es zu besonders günstigen Preisen!

Eine Woche lang sind institutionelles Theater und die freie Theaterszene an einem Ort vereint und in ihrer Vielfalt im Schauspielhaus, im tif und an weiteren Orten erfahrbar.

Begleitet wird das umfangreiche Programm von Gesprächen, Lesungen, Konzerten und natürlich Partys. Genießen und feiern Sie mit uns! Und stimmen Sie für Ihr Lieblingstheaterstück im Rahmen des Publikumspreises ab.
Besetzung
Regie
Claudia Bossard
Bühne und Licht
Daniel Wollenzin
Kostüme
Alona Rudnev
Musik und Video
Annalena Fröhlich
Dramaturgie
Maximilian Löwenstein
Liz Norton
Mona Kloos
Jean-Claude Pelletier
Béla Milan Uhrlau
Óscar Amalfitano und diverse Gesichter
Christian Klischat
­Rosa Amalfitano
Anabel Möbius
Barry Seaman und diverse Gesichter (im Video)
Ernest Allan Hausmann