7. Sinfoniekonzert

Werke von Ludwig van Beethoven und Béla Bártok
10. Juni 2019

Besetzung
Programm
Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
Béla Bartók
Konzert für Orchester Sz 116

Mario Hartmuth, unser neuer 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor, hat für sein Debüt mit dem Staatsorchester Kassel das virtuose Konzert für Orchester des ungarischen Komponisten Béla Bartók ausgewählt. 1942 emigrierte Bartók aufgrund der politischen Entwicklung in Europa und seinem Heimatland Ungarn schweren Herzens in die USA.
In der »neuen Welt« war er zunächst kaum bekannt, seine Werke wurden selten aufgeführt. 1943 aber verfasste er hier sein heute wohl bekanntestes Orchesterwerk, das Konzert für Orchester. Der in den USA lebende russische Dirigent Sergei Kussewizki hatte es in Auftrag gegeben. Es ist ein absolutes Bravourstück für die einzelnen Instrumentengruppen des Sinfonieorchesters, die Bartók hier fast solistisch behandelt.

Ebenfalls aus Ungarn stammt die Solistin des Abends: Katalin Hercegh, 1. koordinierte Konzertmeisterin des Staatsorchesters, präsentiert das Violinkonzert D-Dur op. 61 von Ludwig van Beethoven, eines der bedeutendsten Konzerte der Violinliteratur. Bei der Entstehung des Stücks befand sich Beethoven auf dem Zenit seines Schaffens und zeigt sich als Komponist, der es hervorragend versteht, das solistische Element der Violine einzusetzen.