8. Sinfoniekonzert

Werke von Mahler und Strauss
12. Juli 2021

Programm
Gustav Mahler Kindertotenlieder
Richard Strauss Eine Alpensinfonie op. 64

Im Gedenken an seine »beiden liebsten und schönsten Kinder« verfasste der Dichter Friedrich Rückert 428 Gedichte, die er »Kindertotenlieder« nannte. Gustav Mahler schätzte die Poesie des 1788 geborenen Dichters sehr, vertonte er doch mehrere Gedichte von ihm. Für seine Kindertotenlieder wählte Mahler fünf Gedichte aus. Es entstand ein melancholisch-inniger Liedzyklus, in dem Hoffnung und Liebe das letzte Wort haben.
Richard Strauss war ein begeisterter Bergwanderer und Spaziergänger. Von seinem Haus in Garmisch hatte er einen grandiosen Blick auf die bayerischen Alpen. Als 15-Jähriger hat er sich einmal bei seinen Bergabenteuern verstiegen und musste hautnah ein eindrucksvolles Gewitter miterleben – am nächsten Tag fantasierte er bereits darüber auf dem Klavier. In seiner Alpensinfonie, die er in 100 Tagen zu Papier brachte, ist alles dabei, was Bergsteiger*innen fasziniert: Wasserfälle, Almen mit Kühen, gefahrvolle Gletscher, Murmeltiere, Gewitter und Sturm und natürlich: das beglückende und befriedigende Gefühl auf dem Gipfel.
Besetzung
Musikalische Leitung