/

»Auf Flügeln des Gesanges«

Ein Liederabend mit Werken von Schubert, Mendelssohn, Wolf, Debussy, Ravel und Strauss
7. und 19. Juni und 4. Juli 2020

Programm
»Auf Flügeln des Gesanges« – Opernbühne Live 5. Juni bis 5. Juli 2020
Hugo Wolf, Gustav Mahler, Richard Strauss – sie schrieben das Kunstlied im 19. Jahrhundert, von Franz Schubert, Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy kommend, auf je eigene Weise weiter und blieben dennoch dem romantischen Ton verpflichtet: Immer spricht ihre Musik davon, was den Menschen im Innersten bewegt, es klingt von unaussprechlichem Sehnen, tönt vom Aufruhr der Leidenschaften oder ruft von der Begeisterung des Herzens.  Ihre Poesie des Gesangs interpretieren Solist*innen des Opernensembles gemeinsam mit den Pianist*innen des Hauses und Musiker*innen des Staatsorchesters Kassel. Gemeinsam entführen wir Sie im Opernhaus mit vier fein abgestimmten Programmen, in dem auch Mozarts bekannteste Opernarien ihren Platz finden, bis zum Ende dieser Spielzeit in die leidenschaftliche Welt dieses künstlerischen Ausdrucks.

III.
»Auf Flügeln des Gesanges«
Ein Liederabend mit Werken von Schubert, Mendelssohn, Wolf, Debussy, Ravel und Strauss
Es ist die Oper, die von ihr lebt, der Stimme. Aus ihr erwächst der Gesang, der seit jeher ein verzauberndes Kunstmedium ist. Ihre Träger verstehen es, andere Menschen mit der eigenen Stimme zu begeistern. Es sind dies die Sängerinnen und Sänger.  Der Gesang ist es, der den Emotionen eine Stimme und damit den zahlreichen und komplexen Charakteren der Opernliteratur ihren klanglichen Ausdruck verleiht oder umgekehrt gesagt: Die Sängerinnen und Sänger leihen ihnen für die Dauer einer Vorstellung ihre Stimmen. Sie alle erfordern eine jeweils andere stimmliche Virtuosität, die den unterschiedlichen Ländern mit einer eigenen Gesangsästhetik entspricht. So ist es der Vokalkunst seit jeher um die Sprach-Deklamation zu tun. Immer vermittelt die organische Einheit von Wort und Ton den Inhalt auf textlicher wie musikalischer Ebene: auf der Opernbühne, im Konzertwesen oder dem Liedbereich.  Eben diesem widmen wir uns nun gerade besonders in der Zeit der Pandemie. Und die Sängerinnen und Sänger unseres Opernensembles selbst gestalten ihre Programme. Darüber könnte Heine-Mendelssohns »Auf Flügeln des Gesangs« geradezu sprichwörtlich oder ganz grundsätzlich zu verstehen sein als Ode an den Gesang schlechthin. Das Lied ist das mit dem Text am innigsten verwobene musikalische Kunst-Gebilde. Hierfür liefern die Dichter die poetischen Bilder, und es sind die Komponisten, die in den Kreis des Wortes eintreten, in den der Poesie. Gerade aus diesem Grunde haben Komponisten wie Schubert, Mendelssohn, Wolf, Debussy, Ravel und Strauss auch das Theater geliebt. Sie alle eint die Liebe für die Poesie des Wortes und dass sie alle in Lyrik und Poesie ausdrückbare Weisen menschlicher Existenz musikalisch einfangen. Und immer wird das Klavier dabei der Gesangstimme zum Mitspieler.