Lua Mariell Barros Heckmanns

Zur Person
Lua Mariell Barros Heckmanns, 1994 in Bielefeld geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung von 2015 bis 2019 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und war in der Spielzeit 2018-19 im Rahmen des Schauspielstudios außerordentliches Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt. Sie spielte die Titelrolle in Momo (Regie: Jule Kracht) und war in Kranichstein represent (Regie: Volker Schmidt) sowie in Abfall der Welt (Ensemblearbeit) zu erleben. Im Studium spielte sie in den Inszenierungen Bis zum letzten Tanz (Regie: Kjell Moberg) und Schöne neue Welt (Regie: Philipp Rosendahl).

Vor dem Studium arbeitete sie am Stadttheater Bielefeld mit Martina Breinlinger, Georg Böhm und Gregor Zöllig in mehreren Tanz- und Theaterproduktionen. 2014 choreografierte und entwickelte sie mit Kindern in Santiago de Chile ein Theaterstück auf der Straße.
Außerdem spielte sie am Alarmtheater Bielefeld in Herzrasen (Regie: Dietlind Budde, Harald Otto Schmid), das den Projektpreis "Kinder- und Jugendkulturland NRW 2015" gewann.
2015 gründete sie mit jugendlichen Geflüchteten das Kollektiv „Aufschrei der Kulturen“ und setzte diese Arbeit während des Studiums fort. Seit 2019 ist sie freischaffende Künstlerin und Dozentin. Sie ist zudem Teil des Kollektivs GoldGeist.

Zuletzt widmete sie sich in ihren künstlerischen Forschungsarbeiten insbesondere dem Themenfeld weiblicher* Lust, der Analyse von Wirkungsweisen patriarchaler Unterdrückungsprinzipien hinsichtlich weiblicher* Sexualität, Reproduktionsarbeit, sowie Femiziden in Europa und Lateinamerika. Zu ihren künstlerisch-aktivistischen Zielen gehört darüber hinaus die Auseinandersetzung mit Repräsentationsweisen in (deutschen) Kulturinstitutionen, sowie die Sensibilisierung für Grenzpolitik, sprich humanitäre und politische Verantwortlichkeit für Asylsuchende.

In der Spielzeit 2020-21 ist Lua Mariell Barros Heckmanns am Staatstheater Kassel als Gästin engagiert. Sie ist als Anni, Ute, Isabella und als Musikerin in Bär im Universum (Regie: Martina van Boxen) und als die böse Hexe des Westens in Zauberer von Oz (Regie: Martina van Boxen) zu sehen.
Aktuelle Produktionen
Weihnachtsmärchen

Der Zauberer von Oz

Musical nach Lyman Frank Baum | Musik: Thorsten Drücker