Lena Langenbacher

Sopran (Mitglied des Opernstudios)
Zur Person
Die junge Sopranistin Lena Langenbacher erhielt schon im Kindesalter Violin- und Klavierunterricht. Der Wunsch, Sängerin zu werden entstand, als sie 2008 und 2009 für die »Opera Piccola«, ein Projekt der Staatsoper Hamburg, auf der Bühne stand.
Ab 2009 nahm sie Gesangsunterricht bei Ulla Groenewold in Hamburg, die sie auf dem Weg ins Gesangsstudium begleitete. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Caroline Stein und Isabel Schaarschmidt, sowie in der Gesangsklasse von Prof. Carola Guber an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Dort war sie unter anderem als Gretel in der Hochschulproduktion Hänsel und Gretel sowie als Solosopran in Haydns Jahreszeiten unter der Leitung von Matthias Foremny sowie in der zeitgenössischen Kammeroper Freiberg als junger Flakhelfer zu erleben.
Meisterkurse bei Margreet Honig, Daniel Fueter und Simone Kermes ergänzten ihre Ausbildung und gaben ihr wichtige Impulse für ihre Arbeit, ebenso wie die regelmäßige Zusammenarbeit mit Prof. Alexander Schmalcz in dessen Liedklasse.
Im Zuge ihrer regen Konzerttätigkeit, auch im Bereich der Alten Musik, sang sie unter anderem mit dem Barockorchester Elbipolis und dem Concerto Farinelli und durfte mit Dirigenten wie Ton Koopman zusammenarbeiten.
2015 und 2016 war sie Mitglied des Festspielchores der Neuen Eutiner Festspielen und sang am Theater Lübeck die Rolle der Königin Nicole in Arthur Honeggers Operette Die Abenteuer des Königs Pausole. Im Jahr 2018 wurde Lena Langenbacher Stipendiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung. Zusätzlich wurde sie 2018 mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. Im gleichen Jahr gab die junge Sopranistin ihr Debüt an der Oper Leipzig als Barbarina in Le nozze di Figaro von W. A. Mozart und war dort als solche in der Spielzeit 2018–19 zu erleben.
Seit der Spielzeit 2019–20 ist sie Mitglied des Opernstudios am Staatstheater Kassel und war bislang als Gretchen (Der Wildschütz) sowie als Sandmännchen und Taumännchen (Hänsel und Gretel) zu erleben. In dieser Spielzeit folgen abermals Sandmännchen und Taumännchen sowie Annina (L’ultimo Sogno – Der letzte Traum / Annäherung an La Traviata von Carlo Ciceri / Giuseppe Verdi) und Lucia (The Rape of Lucretia).
Aktuelle Produktionen
Oper in zwei Akten von Benjamin Britten

L'ultimo sogno – Der letzte Traum

Annäherung an La Traviata
von Carlo Ciceri / Giuseppe Verdi | Text: Francesco Maria Piave nach Die Kameliendame von Alexandre Dumas
Auszüge aus Wolfgang Amadeus Mozarts großen Wiener Opern
Ein Liederabend mit Werken von Schubert, Mendelssohn, Wolf, Debussy, Ravel und Strauss
Märchenoper in drei Bildern von Engelbert Humperdinck | Text: Adelheid Wette