/
Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

Die NSU-Monologe

Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit
29. März 2019

Inhalt
Deutsch mit englischen und türkischen Übertiteln
almanca - Türkçe ve İngilizce üst yazılı

Die NSU-MONOLOGE erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU — von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Als am 11. Juli 2018 nach 438 Prozesstagen das Urteil gegen vier Mitglieder des NSU gesprochen wurde, resümierte Frau Ayşe Yozgat, die Mutter von Halit Yozgat, der am 6. April 2006 in Kassel erschossen wurde: »Sie haben wie Bienen gearbeitet, aber keinen Honig produziert«. 
Die Bundesanwaltschaft und das Gericht haben sich geweigert, das Netzwerk des NSU aufzudecken und die Unterstützung des NSU durch die bundesdeutsche Neonaziszene sowie die Rolle der Verfassungsschutzämter aufzuklären. Es kann kein Schlussstrich unter die Geschichte des NSU gezogen werden, denn nicht nur die Angehörigen der Opfer verlangen Aufklärung — das verlangt die gesamte Gesellschaft.

NSU Monologları, yakınlarını 'Nasyonal Sosyalist Yeraltı' (NSU) isimli Neo-Nazi terör örgütünün işlediği cinayetlere kurban vermiş üç ailenin hikayesini anlatan bir belgesel tiyatro oyunudur. Elif Kubaşık, Adile Şimşek ve Ismail Yozgat’ın gerçekleri ortaya çıkarmak için verdikleri mücadeleyi, cenaze töreninde ilk sırada durabilme güçlerini, bir caddenin ismini değiştirme taleplerini ve katledilen yakınlarına yönelik yapılan gerçek dışı suçlamalara karşı sevdiklerini kendi hatıralarıyla cesurca savunma çabalarını sahneye taşıyor.  
Nasyonal Sosyalist Yeraltı örgütünün üye ve destekçilerinin beş yıl devam eden yargılama sürecinde gerçekleştirilen 438 duruşmanın ardından, 11 Temmuz 2018 de verilen karar NSU cinayetlerinin arka planını ve derin devlet ile istihbarat icindeki bağlantılarını açıklığa kavuşturmamış, gerçek suçlular hala ortaya çıkarılmamıştır.  6 Nisan 2006 da Kassel’de vurulan Halit Yozgat’ın annesi Ayşe Yozgat : „Arılar gibi çalıştınız, ancak bal üretemediniz“ diyerek kararın yetersizliğini dile getirmiştir. Kurban yakınları hâlâ olayların açıklığa kavuşturulmasını talep ediyorlar.
Pressestimmen
Einfühlung als Waffe. Es kriecht einem unter die Haut. Empathischer Sog

Nachtkritik.de
Einfühlung und Distanz zugleich. Ein starkes Stück Theater.

Berliner Morgenpost
Zutiefst persönlich und hoch politisch. (...) beleuchten auf neue Weise ein aktuelles Kapitel deutscher Geschichte.

RBB Kulturradio
Ein nachdenklich und auch wütend machendes Stück Wahrhaftigkeit.

RBB Inforadio
Das Publikum reagierte (...) mit Standing-Ovations.

Deutschlandradio Kultur
Subtil inszeniert und sehr aussagekräftig.

zitty

In Kooperation mit:

In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Hessen, gefördert von der Rosa Luxemburg Stiftung Hessen, der Volkshochschule Region Kassel und der Deutschen Postcode Lotterie