Zur Person
Nach einem Studium in den Bereichen Gesang, Songwriting und Schauspiel am Liverpool Institute for Performing Arts blieb Sabine Koller vorerst beim Leben auf der Insel und präsentierte ihre Abschlussarbeit „Obscenes“ in Kooperation mit dem Tänzer und Choreographen Bence Vagi im Rahmen des NorthWest Dance Festivals und am Unity Theatre Liverpool. Ein Songwriting Projekt zum Ende des Studiums mit Sir Paul McCartney wurde im The Beatles Story Museum Liverpool aufgenommen. Im Studium war sie Teil von Community Arts Projekten und engagierte sich als Künstlerin für die Umsetzung von Fundraising Konzerten für die Obdachlosenarbeit.

Nach zwei veröffentlichten Alben führten sie Tourneen im Duo durch Deutschland, England und Finnland. Die Sehnsucht nach Theaterluft und Anschluss an ein festes Haus führten sie als Regieassistentin für Musiktheater ans Staatstheater Nürnberg (Chris Alexander) und das Staatstheater Braunschweig (Florian Lutz).

Es folgten Tätigkeiten als Produktions- und Tourneeleitung für die Konzertdirektion Landgraf im gesamten deutschsprachigen Raum. Neben kleinen Engagements im Bereich Schauspiel und Musik verlagerte sich der Schwerpunkt mehr und mehr auf die pädagogische Arbeit.
In ihrer selbstständigen Tätigkeit als Lehrkraft entwickelte Sabine Koller Vermittlungskonzepte in den Bereichen Schauspiel, Gesang und musikalische Früherziehung. Ein Wendepunkt im Verständnis der pädagogischen Arbeit stellte die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Kammermusikfestival Nürnberg als Produktionsassistentin und Schulkoordinatorin für die partizipativen Projekte „das babylonexperiment“ und „Schau nicht zurück, Orfeo“ dar -  interkulturelle Opernprojekte für Kinder aus Nürnberger Brennpunktschulen, die zusammen mit einem internationalen Kammerensemble und professionellen Sänger*innen aufgeführt wurden.

Während eines fünfjährigen Auslandsaufenthaltes in Seattle, U.S.A., war sie ehrenamtlich als Produktionsleitung tätig und unterrichtete musikalische Früherziehung an der SAGA School Seattle. Ein Finger auf der Landkarte brachte die Familie nach Kassel und Sabine Koller ans Staatstheater. Hier ist sie seit Mitte der Spielzeit 2017/18 als Theaterpädagogin tätig.

Sie rief den SchauspielMusikClub ins Leben („Boxes“ – Spielzeit 2018/19), den sie diese Spielzeit spartenübergreifend mit Laura Wikert (Konzertpädagogin) leitet und feierte mit ihrem SchauspielClub für 10-12 Jährige im Februar 2020 die Premiere von „Wo das Glück wächst“.

Sie bietet ihre Workshops und Führungen durchs Haus auch gerne in englischer Sprache an und etablierte die Zusammenarbeit mit der Maskenkünstlerin Susanne Carl aus Nürnberg und ihrem Workshopangebot zum Maskenspiel als Raum für barrierefreies Theaterspielen. Das Migrantinnenprojekt/Demokratischer Kulturverein Kassel e.V. unterstützt sie seit März 2019 für die biografische Stückentwicklung „Angekommen“ als Theaterpädagogin.

In ihrer Tätigkeit als Dozentin für Projektwochen an Schulen in und um Kassel entwarf sie für Grundschüler*innen die Projektwoche „Vom Tisch zum Theater – Steinsuppe“.

Als Dozentin leitet Sabine Koller Einheiten zu theaterpädagogischen Grundlagen und Methodik in der Sozialen Arbeit für die CVJM Hochschule Kassel, Uni Kassel, und Hephata Akademie und Einheiten zu Einblicken in die Arbeit als Theaterpädagogin für die Evangelische Hochschule Hofgeismar.


Aktuelle Produktionen
Generationsübergreifender Schauspielclub für Alle ab 18 Jahren
Schauspielclub für Kinder von 10 bis 12 Jahren
Schauspielclub für Kinder von 10 bis 12 Jahren