/
Klasse »Virtuelle Realitäten« Kunsthochschule Kassel

I would prefer not to – Widerständige Körper

Filmprogramm kuratiert von Bjørn Melhus und Kerstin Honeit

Inhalt
»Ich möchte lieber nicht«, mit dieser schlichten Bemerkung beginnt der Melville’sche Schreiber Bartleby bekanntermaßen seinen minimalinvasiven Protestzug der Verweigerung gegen eine sich zunehmend durch den Kapitalmarkt formende Leistungsgesellschaft Mitte des 19. Jahrhunderts. Bemerkenswert an Hermann Melvilles Roman ist nicht nur die ungebrochene Aktualität der hier formulierten Kapitalismuskritik, sondern auch die ungewöhnlich zeitgemäße Form mit der Romanheld Bartleby protestiert – durch kleinste Gesten. Man denke nur an den »Standing Man«, den Künstler Erdem Gündüz, der 2013 auf dem Taksim-Platz in Istanbul nur durch sein stundenlanges Stillstehen gegen die Beschneidung der Meinungsfreiheit in der Türkei protestiert und so eine riesige Öffentlichkeit erzielt hat.

Kleine und größere Gesten des Protests zeigen auch die Studierenden der Fachklasse »Virtuelle Realitäten« der Kunsthochschule Kassel in ihrem Filmprogramm. In Szenarien spätkapitalistischer Absurdität intervenieren die Student*innen mit wider­ständigen Körpern. Diese nicht nur mensch­lichen Körper formulieren Forderungen gegen Selbst­­optimierungswahn, Geschlechternormierung, humane Dominanzkultur, digitale Überwachung und für das Recht auf richtig dreckige Jeans.
Nach der Präsentation des kompletten Programms im Festivalzelt am 11. Mai um 20.30 Uhr werden einzelne Arbeiten während der gesamten Hessischen Theatertage im tif-Foyer zu sehen sein.
Die Filme

Dear system

Alejandra Montoya
Deutschland 2018, HD, Farbe, Ton, Untertitel: Englisch, Deutsch, 3:00 Min.
Eine Kunststudentin schreibt einen Brief an das sozial-ökonomische System, das sie erlebt hat und in dem sie versucht, ihren Platz als Studentin von Heute zu finden. Dabei treten ihre Wünsche und Bedürfnisse zutage, wieder ein Gleichgewicht in dieser einseitigen Beziehung zwischen einem von Menschen gemachten Konstrukt und dem Menschen herzustellen.

Slow down

Paula Godínez
Mexiko / Deutschland 2015, HD, Ton, Englisch, 6:30 Min.
In Slow-Down thematisiert Paula Godínez den mexikanischen Stierkampf als koloniales,patriarchales Machtritual. Ein Kampf um Leben und Tod, in dem stets der Mensch seineDominanz über das Tier demonstriert

Stastriptease

Beryl Kappelmann
Deutschland 2018, HD, Ton, Deutsch, HD, 09:25 Min.
Das Video Stastriptease ist ein Vortrag von Beryl über Beryl. Eine Bildschirmpräsentation zeigt in Grafiken statistische Analysen aus zehn Jahren von Tagebucheinträgen. Anhand dieser Analysen prüft Beryl sich auf ihre psychologische Wertigkeit, auf Leistung und Optimierungsfähigkeit.

Grenzen, Mauern, Zäune

Adina Schinauer
Deutschland 2018, HD, Ton, 05:00 Min.
Das Übersteigen von Mauern und Zäunen wird von verschiedenen Menschen im Kasseler Raum über einen Monat lang praktiziert. So entstehen Irritationen im Alltag, Grenzüberschreitungen und Infragestellungen von Besitz und Raum. Wo werden Grenzen gezogen und warum ist es ungewöhnlich oder verboten sie zu überschreiten?

Men in Jeans

Sophie Hilber
Deutschland 2018, HD, Ton, 04:35 Min
Auf Youtube werden Videos von Menschen in Jeans, die mit Schlamm und Wasser spielen, eingestellt. Men in Jeans befasst sich mit dieser Nische im Internet, welche Werbe-Mythen, Männlichkeitsideale und romantisierte Naturimpressionen vermischt, übertreibt und subtil ihrer Absurdität überführt.

Wie erkenne ich einen Mann / eine Frau auf den ersten Blick? Rikes Tutorial

Rike Suhr
Deutschland 2018, HD, Ton, Untertitel, Englisch, 06:46 Min.
Auf die vielen Nachfragen von Freund*innen und Fans hin hat Rike sich entschlossen einenLeitfaden hochzuladen, der dabei hilft, endlich das Mann-Frau-Dilemma zu entschlüsseln. InRikes Tutorial lernst du praktische Tipps, um diesen Verwirrungen des Alltags zu begegnen.

You say I’m a Toy 1

Kerstin Rupprecht
Deutschland 2018, HD, Ton, 04:01 Min.
In der Videoarbeit You say I’m a Toy 1 wird das koloniale Konstrukt der »exotischen Erotika« Zerstörung entgegengehalten, während das Mashup eines tahitischen Volkslieds (»Nau Haka Taranga«) und eines deutschen Schlagers (»Schöne Maid«) visualisiert wird. Die Ausbeutung des Exotischen hat sich in die ökonomische Sphäre verlagert, hier existiert sie in der Sphäre der Musik und des Konsums.

Still untitled – Way of Listening

Yuyen Lin-Woywod
Deutschland 2018, HD, Ton, Untertitel: Taiwanesisch, Chinesisch, 10:47 Min.
Die Arbeit beschäftigt sich mit Fragestellungen in Zusammenhang mit dem Gebrauch von Sprache(n) in einer globalisierten und durchökonomisierten Arbeitswelt. Aus der persönlichen Perspektive einer Kulturarbeiter*in wird beleuchtet, welche Privilegien es erfordert, um sich in einer von wenigen Sprachen dominierten Branche überhaupt verständlich zu machen. Im direkten zwischenmenschlichen Kontakt scheint ein Verstehen auch nonverbal gut zu funktionieren.

I See You See Me

Thea Drechsel
Deutschland / Taiwan 2018, HD, Ton, 04:30 Min.
Was passiert, wenn wir die Logik von CCTV-Kameras umkehren? Das Panopticon Modell – Foucaults Skizze einer modernen Überwachungsgesellschaft, in der sich jede*r selbst diszipliniert – nicht akzeptieren? Kameras nehmen auf: eine Plattform, unsere Bühne.

Go with the Flow

Elpiniki Gelagoti
Deutschland / Griechenland 2018, HD, Ton, 04:00 Min.
I. Sich nonchalant in eine Situation begeben ohne den Versuch, diese verändern oder kontrollieren zu wollen
II. Mit einem Trend, Zustand, einer Entwicklung etc. konform zu gehen oder diese zu akzeptieren und sich nicht zu widersetzen.
III. Tun, was andere Leute tun oder mit ihnen übereinstimmen, weil es in bestimmten Situationen das Einfachste ist.Entspann dich und schwimm mit dem Strom!

Zu Schweigen in unruhigen Zeiten

David von der Stein
Deutschland 2018, HD, Ton, 05:00 Min
Das Schweigen als Ausdruck von Trauer und Betroffenheit ist weit verbreitet. Es ist ein Mittel, das die Grenzen der Sprache überwindet und in seiner Sprachlosigkeit durchaus mächtig wirken kann, aber gleichfalls äußerst sensibel und angreifbar ist und aufgrund dieser Eigenschaften auch regelmäßig durch politische Akteure instrumentalisiert wird.

Sofa

Charles-Arthur Feuvrier
La Réunion 2018, HD, Ton, 02:30 Min.
In einer klaren Landschaft, eingequetscht zwischen der tiefen See und den Wellenbrechern aus Beton, versuchen zwei Menschen, ein Sofa von einer Ebene auf die nächste zu heben. Der zweieinhalbminütige, erfolglose Trip in der kurios romantischen Szenerie wird schließlich durch die Anfangs- und Schlussbilder zerstört. Die Unbeholfenheit der Handlungen lässt den Zweck der Unternehmung unklar oder sogar nicht existent erscheinen. Der Kampf der beiden Protagonisten wird durch die immer intensiver werdende Beziehung zu ihrem Objekt zum Zentrum der Aufmerksamkeit.

Eventually beyond my Capabilities

Johanna Brummack
Deutschland 2018, HD, Ton, Deutsch, 05:53 Min.
In Eventually beyond my Capabilities verwickelt Johanna Brummack ihre*n Sprachassistent*in Siri in ein Gespräch über Liebe. Der beidseitige Versuch, Intimität herzustellen, bringt die Akteur*innen an ihre Grenzen, wodurch die ihnen zugewiesenen Rollen von Dienstleister*in und Nutzer*in in Frage gestellt werden
Hessische Theatertage
Hessens Theaterlandschaft zu Gast in Kassel: Erleben Sie zwischen dem 11. und dem 18. Mai 2019 Schauspiel, Tanz und Performances aus Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Marburg, Wiesbaden und natürlich Kassel. Alle Angebote gibt es zu besonders günstigen Preisen!

Eine Woche lang sind institutionelles Theater und die freie Theaterszene an einem Ort vereint und in ihrer Vielfalt im Schauspielhaus, im tif und an weiteren Orten erfahrbar.

Begleitet wird das umfangreiche Programm von Gesprächen, Lesungen, Konzerten und natürlich Partys. Genießen und feiern Sie mit uns! Und stimmen Sie für Ihr Lieblingstheaterstück im Rahmen des Publikumspreises ab.