Weihnachtskammerkonzert

»Jesu meine Freudʼ und Lust«
9. und 10. Dezember 2019
Mo 09 Dez

In seiner stimmungsvollen Weihnachtskonzertreihe am Staatstheater Kassel präsentiert das Consortium Casselanum in dieser Saison neben Vokal- und Instrumentalwerken von Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel die Motette »Jesu, meine Freud und Lust« von Dieterich Buxtehude mit Ulrike Schneider als Solistin.
19:30 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel
Di 10 Dez

In seiner stimmungsvollen Weihnachtskonzertreihe am Staatstheater Kassel präsentiert das Consortium Casselanum in dieser Saison neben Vokal- und Instrumentalwerken von Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel die Motette »Jesu, meine Freud und Lust« von Dieterich Buxtehude mit Ulrike Schneider als Solistin.
19:30 Uhr
http://www.staatstheater-kassel.de/ Staatstheater Kassel Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel

Besetzung
Programm
Werke von Buxtehude, Händel, Pergolesi, Telemann und J. S. Bach

In seiner stimmungsvollen Weihnachtskonzertreihe am Staatstheater Kassel präsentiert das Consortium Casselanum in dieser Saison neben Vokal- und Instrumentalwerken von Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich Händel die Motette »Jesu, meine Freud und Lust« von Dieterich Buxtehude mit Ulrike Schneider als Solistin. Außerdem stehen das festliche Concerto grosso »The Alexanderʼs Feast« von Georg Friedrich Händel sowie Georg Philipp Telemanns abwechslungsreiche Orchester-Suite »Hamburger Ebb und Fluth« auf dem Programm. Natürlich darf auch diesmal kein Werk von Johann Sebastian Bach fehlen: So wird die eindrucksvolle Solo-Kantate »Widerstehe doch der Sünde« erklingen.
Die Mitglieder des Consortium Casselanum, allesamt Musiker am Staatstheater Kassel, verbindet die gemeinsame Liebe zur »Alten Musik«. Seit über 500 Jahren prägt das Orchester, aus dem das jetzige Staatsorchester hervorgegangen ist, das Musikleben Kassels, zunächst als Hofkapelle, später dann als königliche und preußische Staatskapelle. Schon Landgraf Philipp der Großmütige setzte seine Musiker am Hofe und in der Kirche ein. Dieser Tradition folgend, kennt das Consortium Casselanum keine Trennung zwischen weltlicher und geistlicher Musik und versucht, beides in seinen Konzerten zu verbinden.