/
AktionsTheaterKassel

zug der namenlosen

Stadtroute
weitere Spielstätte

Busparkplatz Staatstheater Kassel, Papinplatz
Inhalt
Für den documenta-Sommer 2017 entwickelte das AktionsTheaterKassel mit dem zug der namenlosen ein Projekt für den urbanen Raum. Ein theatraler Zug bewegt sich langsam durch Stadt und Landschaft. Es sind Namenlose, die da zusammengetroffen sind. Sie bewegen sich mit kleinen Wagen, mit aufgetürmten Eigentümern, hohen eisernem Kinderwagen, Kreuzen, Gebetshäuschen. Sie verlieren sich in der Menge, um sich neu zu finden und zu ordnen – und tragen das Erlebte wie einen Hut und lachen das Lachen vergangener Tage …
»Die Nomaden ziehen durch die Stadt. […] Wie Seismografen bewegen sie sich durch die Stadt und spüren dabei kreative Vibrationen auf. […] Bewegende Lebensgeschichten […] tänzerisch erklimmen sie ihre Wagen. Schmiegen sich an die wenigen Dinge, die ihnen geblieben sind. […] ein hebräisches Lied erklingt.«

HNA
Trailer
Über die Gruppe
AktionsTheaterKassel
Das AktionsTheaterKassel gehört zur freien Theaterszene in Hessen und ist viel in Bewegung. Denn das AktionsTheater hat keinen festen Raum, sondern sucht sich für jedes Theaterstück die passende Umgebung. Das kann eine Bühne sein, aber auch mal ein Waschsalon, ein Container, ein marodes Haus, ein Ballsaal, die Fußgängerpassage, ein Gewächshaus oder ein Klassenzimmer.
Das AktionsTheaterKassel arbeitet bei jeder Produktion mit ganz unterschiedlichen Schauspieler*innen oder auch Musiker*­innen zusammen. »Theater« ist für das Aktionstheater viel mehr als »Dialog auf der Bühne«. Performances, gesprochene Text-Collagen, Aktionen und Experimente kommen dazu. So unterschiedlich die Produktionen des AktionTheaters auch sind, sie bewegen sich immer an der Schnittstelle zwischen darstellender und bildender Kunst. In veränderlichen Gewichtsanteilen tauchen Poesie, Absurdität, Melancholie und Komik in ihren Inszenierungen auf.

Das AktionsTheaterKassel hat keinen großen Apparat, sondern eine »wendige Größe«, die vielfältige Kooperationen ermöglicht, Improvisation erfordert und einen kreativen Horizont eröffnet. Die Theatermacher sind: Helga Zülch und Werner Zülch.
Hessische Theatertage 2019
Hessens Theaterlandschaft zu Gast in Kassel: Erleben Sie zwischen dem 11. und dem 18. Mai 2019 Schauspiel, Tanz und Performances aus Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Marburg, Wiesbaden und natürlich Kassel. Alle Angebote gibt es zu besonders günstigen Preisen!

Eine Woche lang sind institutionelles Theater und die freie Theaterszene an einem Ort vereint und in ihrer Vielfalt im Schauspielhaus, im tif und an weiteren Orten erfahrbar.

Begleitet wird das umfangreiche Programm von Gesprächen, Lesungen, Konzerten und natürlich Partys. Genießen und feiern Sie mit uns! Und stimmen Sie für Ihr Lieblingstheaterstück im Rahmen des Publikumspreises ab.
Besetzung
Konzept und Realisation
Helga Zülch, Werner Zülch
Objekt- und Kostümumsetzung
Helga Zülch
Bewegungsentwicklung
Martha Isabel, León Castano
Performance
Janna ­Hollo
Performance
Kate Köhler
Performance
Marie J. Schröder
Performance
Svetlana Smertin
Performance
Viktoria Trow-Poole
Performance
Markus Schön
Performance
Michael Werner
Performance
Werner Zülch

Die Produktion wurde gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Kulturamt der Stadt Kassel, die cdw-Stiftung und die Gerhard-Fieseler-Stiftung.