Sandra Selimovic

Schauspielerin
Zur Person
Sandra Selimovic wurde 1981 in Zaječar, Serbien, geboren und wuchs in Wien auf, wo sie auch ihr Diplom als Schauspielerin ablegte.
Als Schauspielerin arbeitete sie unter anderem am Schauspiel Essen (Die Odyssee oder lustig ist das Zigeunerleben, Regie: Volker Lösch) und am Maxim Gorki Theater in Berlin (Roma Armee, Regie: Yael Ronen), für das sie auch als Regisseurin tätig ist zB So kheren amenca-für immer Urlaub, 2017). Darüber hinaus arbeitet sie freiberuflich mit verschiedenen Ensembles wie Garage X und Theater Wozek zusammen.
Sandra Selimovic engagiert sich als Aktivistin für die Roma-Community und setzt sich gegen Rassismus und Diskriminierung ein. 2010 gründete sie mit ihrer Schwester Simonida Selimovic den ersten feministischen Roma-Theaterverein ROMANO SVATO und leitet und inszeniert seither eigenständige feministische Produktionen, die zu Festivals u. a. in Budapest und Dortmund eingeladen wurden. Die beiden Schwestern geben in diesem Zusammenhang auch HipHop-Konzerte und -Workshops. Außerdem realisiert Sandra Selimovic Theater- und Filmprojekte u. a. mit Jugendlichen aus Strafanstalten, zuletzt war die daraus entstandene Dokumentation Ganstergirls auf der Viennale zu erleben.

In der Spielzeit 2019-20 ist sie in Martina van Boxens Inszenierung Cinderella in der Titelrolle zu sehen.
Aktuelle Produktionen
von Charles Way