Zur Person
Christine Weghoff ist freiberufliche Musikerin (Komposition, Klavier, Akkordeon).
Ausgangspunkt ihrer Theaterarbeit waren fünf Jahre als Musikalische Leiterin am Jungen Theater Göttingen und die folgende Musikalische Leitung am Stadttheater Oberhausen (Intendanz Klaus Weise), es folgten Kompositionen und musikalische Auftritte für verschiedenste Stadt- und Staatstheater im deutschsprachigen Raum.
Sehr intensiv arbeitete sie zusammen mit Friedrich Karl Waechter: Uraufführungen von "Der Schweinehirtentraum", "Vom Teufel mit den drei goldenen Haaren" und "Die Elenden Vier", Komposition der Kinderoper "Der Kleine im Glaspott".
Christine Weghoff entwickelt eigene musikalisch-literarische Programme mit verschiedenen Interpreten (u.a. Sabine Wackernagel, Michael Quast). Mit der Zeichnerin Maja Oschmann und der Flötistin Constanze Betzl arbeitet an der Schnittstelle von Musik und Malerei im Performance-Konzert "Transfer Zeichnung-Musik".
Sie schrieb Filmmusiken (arte) und produzierte eigene experimentelle Musik: "als jage der wahnsinn", Hörstück nach Georg Büchner und Ingeborg Bachmann (deutschlandradio).
In Kassel betreibt sie zudem gemeinsam mit Constanze Betzl das Büro für Konzertpädagogik und Musikvermittlung kontakt@musik, das in verschiedenen Kooperationen Kompositionen mit Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Viele dieser Projekte erhielten Auszeichnungen (1. Preis im Bundesverband Musikunterricht teamwork! Neue Musik (er)finden 2018, Kulturförderpreis der Stadt Kassel für neue töne für junge ohren 2012, junge ohren preis 2008, Kinder zum Olymp 2008)
Sie ist Lehrbeauftragte am Institut für Musik an der Universität Kassel.

Nach mehreren Kompositionen für Theaterproduktionen und Auftritten als Musikerin am Staatstheater Kassel ist sie aktuell mit dem Akkordeon im Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater" zu erleben, bei dem sie auch die musikalische Leitung innehat.