Sebastian Zuber

Tänzer (Gast)
Zur Person
Sebastian Zuber wurde 1986 geboren und wuchs in Basel auf. Nach einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Jura studierte er Zeitgenössischen Tanz an der Salzburg Experimental Academy of Dance und machte dort 2015 seinen Abschluss. Er war Mitglied im Ensemble der international erfolgreichen Tanzproduktion »more than naked« der Choreographin Doris Uhlich und erhielt Engagements am Opernhaus Zürich, unter anderem bei Christoph Marthaler in »il viaggio a reims«, Sebastian Baumgarten in »Hamletmaschine« und bei Herbert Fritsch in »Der Freischütz«. Er ist Gründungsmitglied des Yugsamas Movement Kollektives, mit welchem er »let the body speak« und »collage me« herausbrachte.

Seit 2016 ist er Tänzer der johannes wieland company und performte in »mariannengraben«, »rite of spring«, »you will never be my number one«, »stück ohne titel«, »ares« und in der Wiederaufnahme »you will be removed«. Als Ensemblemitglied entstanden Zusammenarbeiten mit den Gastchoreografen Tom Weinberger in »segments on notes« und Helder Seabra in »röntgen«. Als Choreograph und Produzent brachte er die Uraufführungen »professional failure«, »lowball«, »accalia« und »industrial seagrass« auf die Bühne. Im Dezember 2019 choreografierte er am Staatstheater Mainz für das Theaterstück »aggro alan« von Alexander Nerlich. Unter der Serie quercimovers lancierte er eine exklusive Workshopreihe auf Korsika.

In der aktuellen Spielzeit ist er zurück als Gasttänzer im Ensemble von Johannes Wieland.