Sibylle Pfeiffer

Bühnen- und Kostümbildnerin, leitende Ausstattungsassistentin
Zur Person
Sibylle Pfeiffer, geboren in Aschersleben (Sachsen Anhalt), absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Krankenschwester und war in diesem Beruf mehrere Jahre tätig. Danach suchte sie über Praktika und Anstellungen in den Bereichen Goldschmiede, Zimmerei, Schlosserei, Bühnentechnik nach neuen Berufsfeldern. Es folgten ein Studium für Produktdesign und ein Studium für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. An den Erwerb des Diploms als Industriedesigner schloss sich ihre Tätigkeit als freie Kostümbildnerin, Filmausstatterin und Grafikerin an.
Seit der Spielzeit 2010/11 ist sie am Staatstheater Kassel engagiert und betreute seither zahlreiche Produktionen. So war sie unter anderem für das Kostümbild von Undine und Invasion verantwortlich, gestaltetet Bühne und Kostüme in Der Kontrabass, Spiel mir das Lied vom Tod, Swing in Concert und Disco.
Ihre erste Arbeit für die Kasseler Oper verwirklichte sie in der Spielzeit 2013/14 mit dem Bühnenbild für das Händel-Oratorium Saul. Es folgte 2015/16 das Bühnenbild für das 12. Theater-Jugendorchester Projekt Tom Sawyer im Schauspielhaus, die Kostüme in der tif-Produktion Deportation Cast sowie im Opernhaus die Bühne für Carls Orffs Der Mond und für das Kinderstück Weihnachtsgeistergeschichte. In der Spielzeit 2016/17 war sie verantwortlich für Bühnenbild des 13. TJO-Projekts Brundibár. 2017/18 folgte das 14.TJO-Projekt-Eloise.

Darüber hinaus arbeitete Sibylle Pfeiffer 2016 auch an anderen Theatern. Am Theater Nordhausen erregte sie große Aufmerksamkeit mit ihrem Bühnenbild zur Verdis Oper Nabucco. (Regie: Katharina Thoma, Premiere: 22. Januar 2016) .
Am Nelson Mandela Theatre in Johannesburg erarbeitete sie Bühnenbild und Kostüme bei der Neuinszenierung von Mozarts Zauberflöte in der Regie von Christoph Dammann.
Aktuelle Produktionen
Tanztheater: Zwei Stücke von Lenka Vagnerová und Johannes Wieland
15. Theater-Jugendorchester-Projekt

Brundibár

Kinderoper in zwei Akten
von Hans Krása
Kinder von Terezín – Prolog zu Brundibár 
Nina Raine