/
Jazz im tif

Rick Hollander Quartet (USA / D) feat. Brian Levy

präsentiert vom Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V.
20. November 2019

Inhalt
Rick Hollander arbeitete mit Jazzgrößen wie James Moody, Brad Mehldau und Roy Hargrove zusammen. Er vereint als Leader starke musikalische Vorstellungskraft mit einfühlsamer Begleitung. Brian Levy  gehört zu den virtuosesten Saxophonist*innen seiner Generation. Paul Brändle, ein großes Nachwuchstalent, steuert dem Quartett seit einigen Jahren seine feingewobenen Gitarrensounds bei. Neu am Bass ist Matthew Adomeit. Ihre aktuelle CD The Best Is Yet To Come zeigt, wie zeitlos ihr moderner Jazz-Stil ist.

»Auf die obligatorischen 66 Jahre, mit denen das Leben vorgeblich erst anfängt, hat es Rick Hollander, Jahrgang '56, noch nicht gebracht. Cy Coleman/Carolyn Leighs 1959er Standard "The Best Is Yet To Come" legt indes keine biographische, sondern eine musikalische Fährte. Traditionsbewusster Jazz mit hohem Swingfaktor heißt die Devise, fein angerichtet und mit Understatement vorgetragen. Dem Quartett aus Rick Hollander, dr, Paul Brändle, g, Will Woodard, b, und dem Powerbläser Brian Levy, ts, ist die intensive gemeinsame Spielpraxis und Konzerterfahrung als Working Band anzuhören. Das Interplay ist makellos aufeinander abgestimmt, bietet dabei durchaus kreative Reibungsflächen, welche Energie und Funkenschlag befördern. Da wird Lennon/McCartneys "I'll Follow the Sun" zur relaxten Startrampe für solistische Brillanz, Henry Mancinis "Moon River" entfaltet unerwartete Eigenheiten, Hollanders "Glad as Can Be" zeigt jede Menge Ecken und Kanten, nicht minder sein vom Blues erfülltes "Gonna Be Easy". Keine laute Scheibe dennoch, wie einem Drummer vielleicht zu erwarten, eher von Feinheit, Balance, Elastizität und Finesse geprägt. Und vom Willen zur Konsequenz!«

Jazzpodium 10/19, Tobias Becker
zur CD „The Best Is Yet To Come"
Besetzung
Brian Levy - Tenor Saxophone
Paul Brändle - Gitarre
Matt Adomeit - Bass
Rick Hollander - Drums