Eva-Maria Keller

Schauspielerin
Zur Person
Die 1956 in Stuttgart geborene Eva-Maria Keller wuchs in München auf und besuchte die Schauspielschule Salzburg.

Seit 1982 Ensemblemitglied des Staatstheaters Kassel, Thomas Bockelmann ist nach del Monaco, Beilharz, Leinert und Nix bereits der fünfte Intendant, mit dem sie zusammenarbeitet und sie spielte in mehr als 100 Produktionen am Haus.

In der Spielzeit 2012-13 spielte sie u. a. in Gier / 4.48 Psychose, die Frau Duperri in Hase Hase – außerdem wirkt sie bei Fremd in Kassel mit. 2011-12 war sie u.a. als Fräulein Schneider im Musical Cabaret, als Anfisa in Tschechows Drei Schwestern und als Karoline in Dea Lohers Das letzte Feuer zu sehen. In den voraus gegangenen Spielzeiten spielte sie u. a. Frau Zucker in Unschuld von Dea Loher, Alice in der Uraufführung Robert Redfords Hände selig von Rebekka Kricheldorf und Ilsebill in Der Fischer und seine Frau von Einar Schleef, sowie Frau Mörschel und Mia Pinneberg in Kleiner Mann, was nun? nach Fallada/Dorst/Zadek und Aase in Ibsens Peer Gynt. 2013-14 spielte sie u.a. Tognina in Der Impresario von Smyrna und in Alice. 2014-15 war sie u.a. in Floh im Ohr von Georges Feydau, Die Kunst der Selbstabschaffung von Rebekka Kricheldorf und in Nachtasyl von Maxim Gorki als Anna zu sehen. In der Spielzeit 2015-16 spielte Eva-Maria Keller u. a. in Kabale und Liebe, die Eurydike in Antigone, in Ersan Mondtags Stückentwicklung Tyrannis und die Vorsitzende in Ferdinand von Schirachs Terror. 2016-17 war sie u. a. in die unverheiratete (Regie: L. Linnenbaum), Die Orestie (Regie: J. Wehner) und in Die Ratten (Regie: M. Priebe) zu sehen, 2017-18 folgten die Stückentwicklung dass alles zum besten steht, hätten sie sagen müssen (Regie: P. Rosendahl), William Shakespeares Ein Sommernachtstraum (Regie: L. Linnenbaum), Tankred Dorsts Merlin (Regie: M. Storman), Werner Schwabs Die Präsidentinnen (Regie: M. Schulze) und Heinrich von Kleists Prinz Friedrich von Homburg (Regie: S. Kohdadadian). In der aktuellen Spielzeit ist sie in Romeo und Julia (Regie: J. Wehner) Odem (Regie: W. Weermann), Intervention (Regie: S. Khodadadian) sowie in Mutter Courage und ihre Kinder (Regie: L. Linnenbaum) zu sehen.
Eva-Maria Keller ist Mutter von zwei Kindern.

Am 10. Oktober 2014 wurde der »Anneliese-Hartleb-KULTURpunkt-Preis« an Eva-Maria Keller verliehen. Sie ist damit die erste Preisträgerin und wird durch den Kulturpunkt Kassel für ihre langjährige Arbeit als Kulturschaffende ausgezeichnet.
Aktuelle Produktionen
von Wilke Weermann
Deutschsprachige Erstaufführung

Stories

Nina Raine
Uraufführung

Intervention

Rebekka Kricheldorf